Ausstellungen
Ausstellung zum Dreißigjährigen Krieg

Schmalkalden (dpa) - Der Dreißigjährige Krieg aus der Sicht zweier Familien: Das ist Thema einer Ausstellung auf Schloss Wilhelmsburg im thüringischen Schmalkalden.

Samstag, 14.12.2013, 16:12 Uhr

Das Museum nimmt sich damit nach der vielbeachteten Schau über die Hexenverfolgung in Südthüringen mit der Schau «Leben und Sterben» wieder eines wichtigen Geschichtsthemas aus regionaler Sicht an.

Welche Auswirkungen der Dreißigjährige Krieg auf das einfache Volk hatte, ist ein bisher wenig beleuchtetes Thema. Die Ausstellung zeichnet anhand alter Kirchenbücher Leben und Sterben zweier Familien aus Schmalkalden und Fambach nach. Rund 400 Exponate informieren auf 600 Quadratmetern Schaufläche über die Gräuel des Krieges, der Europa zwischen 1618 und 1648 zu großen Teilen in Schutt und Asche legte.

Die Jahresausstellung wurde am Samstag eröffnet und dauert bis zum 15. Dezember 2014. Sie wird mit 110 000 Euro von Bund und Land gefördert. Museumsdirektor Kai Lehmann rechnet mit bis zu 30 000 Besuchern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2103786?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819675%2F1821924%2F2113758%2F
Mehr Licht und Raum für Patienten
So könnte der Medizin-Campus des UKM zukünftig aussehen.
Nachrichten-Ticker