Mädchen mit Steinschleuder
Banksy schenkt Bristol neues Streetart-Werk

Eine graue Hauswand in Bristol ist zum Kunstwerk geworden. Ein Mädchen mit einer Steinschleuder ist das neueste Graffiti von Banksy.

Freitag, 14.02.2020, 09:32 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 17:24 Uhr
Streetart in Bristol: Das Mädchen mit einer Steinschleuder von Banksy.
Streetart in Bristol: Das Mädchen mit einer Steinschleuder von Banksy. Foto: Ben Birchall

Bristol (dpa) - Der mysteriöse Streetart-Künstler Banksy hat seiner Heimatstadt Bristol pünktlich zum Valentinstag ein neues Werk geschenkt: Auf seinem Instagram-Account und seiner Webseite bekannte er sich in der Nacht dazu.

Am Donnerstag war das über Nacht angebrachte Kunstwerk auf einer grauen Hauswand in der englischen Stadt Bristol aufgetaucht und hatte Spekulationen über seinen Urheber ausgelöst. Zu sehen ist ein Mädchen, das mit einer Steinschleuder in der Hand Richtung eines riesigen Kleckses aus roten Rosen zielt. Normalerweise bekennt sich der Künstler auf seinem Instagram-Account zu seinen Werken.

Street-Art von Banksy

1/12
  • Ursprünglich hatte dieses Bild den Titel «Girl with Balloon». Seit es sich während einer Kunstauktion in London selbst zerstörte, wird es «Love is in the Bin» genannt. Banksy hatte die Aktion später als Attacke auf den Kunstmarkt dargestellt.

    Foto: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa
  • Das Standbild aus einem Banksy-Video zeigt das Werk mit dem Titel "God Bless Birmingham" («Gott segne Birmingham») in der Vyse Street. Passend zu Weihnachten schuf er 2019 das sozialkritische Werk. Die Rentiere bekamen kurz darauf rote Nasen verpasst - aber nicht vom Künstler.

    Foto: picture alliance/Banksy/Instagram/Press Association Images/dpa
  • Das britische Unterhaus voller Schimpansen: Für Banksys monumentales Gemälde (4,5 mal 2,8 Meter) wurden beim Auktionshaus Sotheby's im Oktober 2019 umgerechnet rund elf Millionen Euro erlöst. Der Street-Art-Künstler fand das gar nicht gut .

    Foto: picture alliance/Jonathan Brady/PA Wire/dpa
  • Das Brexit-Wandbild des Streetart-Künstlers Banksy in Dover zeigt einen Mann, der mit Hammer und Meißel einen Stern aus die EU-Flagge entfernt. Später wurde das Bild weiß überstrichen. Daraufhin verriet Banksy seinen ursprünglichen Plan: Am Tag des Brexits wollte er das Bild selbst so überstreichen, dass nur noch der Arbeiter auf der Leiter und ein einzelner zerbröckelnder Stern übrig geblieben wären. Die EU-Flagge sollte zerknüllt am Boden liegen.

    Foto: picture alliance/Gareth Fuller/PA Wire/dpa
  • Gegen eine Spende von mindestens zwei britischen Pfund (etwa 2,24 Euro) verloste der Street-Art-Künstler Banksy 2018 eines seiner Werke im Internet. Es handelte sich dabei um ein ferngesteuertes Miniatur-Flüchtlingsboot aus seinem Anti-Freizeitpark Dismaland. Um die Skulptur zu gewinnen, mussten Interessierte lediglich ihr Gewicht richtig schätzen. Die Erlöse gingen an die Hilfsorganisation "Choose Love".

    Foto: picture alliance/Joe Giddens/PA Wire/dpa
  • Ein Mädchen, das mit einer Steinschleuder ein rotes Rosengeschoss gegen eine Hauswand klatschen lässt: Mit diesem über Nacht angebrachten Werk hat sich der mysteriöse Künstler Banksy am Valentinstag 2020 wieder einmal in seiner Heimatstadt Bristol verewigt.

    Foto: dpa
  • Weihnachten 2019 schickte Bansky eine besondere Botschaft aus Bethlehem in den Palästinensische Autonomiegebiete. Das Kunstwerk mit dem Titel "Scar of Bethlehem" thematisiert Israels Grenzmauer und den Nahostkonflikt. Es ist im !The Walled Off Hotel" in Bethlehem zu sehen.

    Foto: Majdi Mohammed/AP/dpa
  • Mit dieser Wandmalerei in New York protestiert Banksy gegen die Inhaftierung der türkischen Malerin und Journalistin Zehra Dogan.

    Foto: Johannes Schmitt-Tegge/dpa
  • In New York hinterließ Banksy auch dieses Bild einer Ratte, die die Uhr eines abrissreifen Gewerbebaus in ein Laufrad verwandelt. Die aufgesprühten Ratten sind eines der Markenzeichen des britischen Künstlers.

    Foto: Johannes Schmitt-Tegge/dpa
  • An einer Schule im englischen Whitchurch, die einen Gebäudeflügel nach Banksy benannte, hinterließ der Künstler 2016 aus Dank dieses Werk.

    Foto: epa/Neil Munns
  • 2001 schuf Banksy die Affenkönigin 'Monkey Queen'.

    Foto: epa / Will Oliver
  • 2015 brachte Banksy den ehemaligen Apple-Chef Steve Jobs auf die Wand des inoffiziellen Flüchtlingslagers 'The Jungle' am Hafen von Calais in Frankreich. Jobs war der Sohn Syrischer Migranten. 

    Foto: epa/Stephanie Lecocq

Banksys Identität gibt Rätsel auf. Bekannt ist, dass er aus Bristol stammt und Ende der 90er Jahre nach London kam. Einen Namen machte er sich mit seinen gesellschaftskritischen und meist kontroversen Motiven. Seine Graffiti erscheinen meist überraschend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7258329?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819675%2F
Unbekannte sprengen Geldautomat
Die Sprengung des Geldautomaten an der Westfalen Tankstelle hat heftige Folgeschäden hinterlassen: Schaufenster und Tür sind demoliert worden.
Nachrichten-Ticker