Anklage
Gilbert & George: Religionen haben Schreckliches getan

Das britische Künstlerduo bezieht klar Stellung gegen Kirchen und ihr Tun. Warum?

Freitag, 19.03.2021, 13:23 Uhr aktualisiert: 19.03.2021, 13:26 Uhr
Die britischen Künstler Gilbert Prousch (l) und George Passmore sind seit Jahrzehnten ein Paar.
Die britischen Künstler Gilbert Prousch (l) und George Passmore sind seit Jahrzehnten ein Paar. Foto: Britta Pedersen

München (dpa) - Das britische Künstlerduo Gilbert & George kann Religionen nichts abgewinnen. «Wir würden Religion vollkommen akzeptieren, wenn die Kirchen sich ein einziges Mal entschuldigen würden, für das, was sie den Menschen angetan haben», sagte George der « Süddeutschen Zeitung » (Freitag).

«Sie haben Menschen weggesperrt, sie gefoltert, ihr Herz ausgerissen, ihre Zungen abgeschnitten. In 70 Ländern der Welt würden wir ins Gefängnis gesperrt, weil wir Sex haben. Der Grund ist die Religion. Religionen haben unentschuldbar schreckliche Dinge getan. Und sie entschuldigen sich niemals dafür.»

Er und sein Partner seien ihr gesamtes Leben zum Sündenbock gestempelt worden, weil sie anders seien, sagte Gilbert. «Das begleitet viele Menschen, die anders sind, von Kindheit an. Das ist einer der Gründe, warum wir so gegen die Kirche sind.»

Derzeit zeigt die Schirn Kunsthalle in Frankfurt die Gilbert & George-Retrospektive «The Great Exhibition».

© dpa-infocom, dpa:210319-99-888962/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7875236?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819675%2F
Nachrichten-Ticker