Auktion in New York
Erinnerungsstücke aus US-Musikgeschichte versteigert

Teuerstes Stück war ein hufeisenförmiger Diamantring, den Elvis Presley bei Auftritten in den 70er Jahren trug. Der Ring wurde für mehr als 204 000 Dollar (rund 180 000 Euro) versteigert.

Sonntag, 21.05.2017, 17:05 Uhr

Ein hufeisenförmiger Diamantring, den Elvis Presley trug.
Ein hufeisenförmiger Diamantring, den Elvis Presley trug. Foto: Johannes Schmitt-Tegge

New York (dpa) - Schuhe von Michael Jackson, ein handgeschriebener Brief von Prince und ein Klavier von Freddie Mercury: Dutzende Erinnerungsstücke der US-Musikgeschichte sind in New York für Zehntausende Dollar versteigert worden.

Teuerstes Stück war ein hufeisenförmiger Diamantring, den Elvis Presley bei Auftritten trug und der für mehr als 204 000 Dollar (rund 180 000 Euro) versteigert wurde, wie das Auktionshaus Julien's in der Nacht zu Sonntag mitteilte.

Ein weiterer Ring von Presley, diesmal in Mikrofon-Form, brachte rund 22 000 Dollar. Sein erstes Klavier, das er 1955 in Memphis für 281,75 Dollar gekauft hatte, wurde nun für 112 500 Dollar versteigert.

Ein Klavier von Queen-Frontmann Freddie Mercury brachte 18 750 Dollar, eins von Frank Sinatra 25 000, ein Frack von Dean Martin 15 625, ein Anzug von David Bowie 12 500, ein Hut von Slash 12 500 und eine Robe von Lady Gaga 11 250.

Selbstgemalte Bilder von Sinatra und Kurt Cobain wurden für 18 750 und 64 000 Dollar versteigert. Der Entwurf des Covers von «Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band» von John Lennon persönlich brachte 87 500 Dollar. Mehrere handgeschriebene Briefe und Notizen von Prince erlösten zusammen mehr als 50 000 Dollar.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4860497?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819525%2F
Nachrichten-Ticker