Next Generation
Tuareg-Rocker Imarhan mit neuem Album auf Tour

Die Wüste lebt, pop-musikalisch jedenfalls. Nach Tinariwen sorgen jetzt die Newcomer von Imarhan für Furore.

Mittwoch, 24.05.2017, 11:05 Uhr

Neue Generation: Imarhan aus Algerien.
Neue Generation: Imarhan aus Algerien. Foto: City Slang

Berlin (dpa) - Seit einigen Jahren zeigen uns Bands aus Nordafrika, dass der Kontinent sich in der Popmusik jenseits von Folklore und Weltmusik rasant weiter entwickelt. Musik ist längst global, das wissen auch die sechs Musiker von Imarhan, einer neuen, sechsköpfigen Band aus Südalgerien, die Ende April ihr selbstbetiteltes Debütalbum (City Slang) vorgelegt hat.

Imarham verstehen sich als neue Generation des Tuareg-Rocks, die dem gängigen Sahara-Sound neue Blues-und Funk-Elemente hinzufügen. «Tinariwen sind unsere Vorbilder. Sie sind Pioniere und haben den Wüstenrock auf der ganzen Welt bekannt gemacht. Musikalisch knüpfen wir an ihre Klänge an», sagt Imarhan-Sänger und Gitarrist Sadam dem Deutschlanfunk.

Aber sie machen schon ihr eigenes Ding, die Songs sind energiegeladen und entfalten eine schöne, bisweilen hypnotische Wirkung. Von der Kraft dieser Musik kann man sich auch live überzeugen. Imarhan spielen zwei Konzerte in Deutschland. Tourdaten: 27. Mai, Hamburg, MS Stubnitz; 28. Mai, Berlin, Volksbühne.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4870028?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819525%2F
Nachrichten-Ticker