Leute
Die Promi-Geburtstage vom 20. Januar 2013: Omar Sy

Berlin (dpa) - Omar Sy war ein populärer TV-Moderator und Sketche-Macher, dann kam im November 2011 «Intouchables» in die französischen Kinos.

Mittwoch, 08.01.2014, 16:01 Uhr

Omar Sy wird 36. Foto: Britta Pedersen
Omar Sy wird 36. Foto: Britta Pedersen Foto: dpa

Ein Sensationserfolg : Mit über 19 Millionen Zuschauern wurde die Komödie zum erfolgreichsten Film des Jahres und Sy zum ersten schwarzen Schauspieler, der mit dem begehrten César-Filmpreis ausgezeichnet wurde. Breites Grinsen inklusive.

Unter dem Titel «Ziemlich beste Freunde» eroberte der anrührende Film auch die Charts in Deutschland . Weltweit soll der Film laut «Box Office Mojo » über 300 Millionen Euro eingespielt haben. Heute feiert Omar Sy mit seiner Frau Hélène und seinen vier Kindern seinen 36. Geburtstag.

Sy spielt in dem Film einen vorbestraften Pfleger, der bei einem gelähmten Aristokraten (François Cluzet) zu arbeiten beginnt. Mit seiner Spottlust und Unbefangenheit stellt er das Leben des reichen Franzosen auf den Kopf.

In vielem ähnelt Sy seiner Filmfigur. Er sagt, was er denkt, und lehnt falsche Ehrfurcht ab. Eine Einladung des damaligen konservativen Präsidenten Nicolas Sarkozy zu einem Abendessen im Elysée-Palast schlug er aus. Sy wurde am 20. Januar 1978 in Trappes geboren, einem jener Vororte, in denen 2005 während der gewaltigen Unruhen Busse in Flammen aufgingen. Sarkozy, damals noch Innenminister, wollte die Vorstädte mit dem Hochdruckreiniger vom «Gesindel» befreien.

Um dem ganzen Trubel damals zu entfliehen, ist Omar Sy erst einmal mit seiner Familie nach Amerika geflüchtet. «Ich habe mich hier niedergelassen, um etwas Ruhe und Frieden zu finden. In Paris ist das Leben für mich zu unruhig geworden», sagte Sy nach seinem Umzug nach Los Angeles der französischen Fernsehzeitschrift «Télé 2 Semaines».

Und dort hat man ihn mit offenen Armen empfangen. An der Seite von James Franco, Kate Hudson und Tom Wilkinson hat er den Thriller «Good People» gedreht. Der Blockbuster «X-Men: Zukunft ist Vergangenheit» mit Jennifer Lawrence und Hugh Jackman kommt im Mai in die deutschen Kinos und die Vorbereitungen zum Krimi «Candy Store» (mit Robert De Niro und Christopher Waltz) laufen auf Hochtouren.

NAME BERUF ALTER GEBURTSDATUM GEBURTSORT GEBURTSLAND WOLL, Felicitas deutsche Schauspielerin 34 20.01.1980 Homberg Deutschland GLASNER, Matthias deutscher Regisseur, Drehbuchautor und Produzent 49 20.01.1965 Hamburg Deutschland KÜRTHY, Ildikó von deutsche Schriftstellerin und Journalistin 46 20.01.1968 Aachen Deutschland
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2167320?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F1806699%2F2532972%2F2533133%2F
Nachrichten-Ticker