Leinwandromanze
Palina Rojinski war erster Filmkuss unangenehm

Der erste Filmkuss ist für Schauspieler etwas Besonderes. Palina Rojinski hat daran eher zwiegespaltene Erinnerungen. Die Szene, die schließlich im Flim landete, ließ sie demnach «fast unter den Sitz rutschen».

Samstag, 21.01.2017, 15:01 Uhr

Schämt sich für ihren ersten Filmkuss: Schauspielerin Palina Rojinski in München (Bayern).
Schämt sich für ihren ersten Filmkuss: Schauspielerin Palina Rojinski in München (Bayern). Foto: Tobias Hase

München (dpa) – Schauspielerin Palina Rojinski (31) hat sich nach eigenen Worten sehr geschämt, als sie ihren Filmkuss mit Elyas M’Barek in «Willkommen bei den Hartmanns» auf der Leinwand sah.

«Als ich das allererste Mal den Filmkuss auf der Leinwand gesehen habe, bin ich echt unter den Sitz gerutscht», sagte die Schauspielerin beim Bayerischen Filmpreis in München. Regisseur Simon Verhoeven habe für den Film einen Moment ausgewählt, «wo meine Zunge halb in Elyas Mund verschwindet. Das fand ich voll gemein.»

Rojinski spielte in der erfolgreichen Flüchtlingskomödie Tochter Sofie Hartmann. Der Kuss mit Elyas M’Barek war ihr erster Filmkuss. «Willkommen bei den Hartmanns» wurde beim Bayerischen Filmpreis mit dem Produzenten- und dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4574775?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F1806699%2F4840426%2F4840429%2F
Nachrichten-Ticker