Kein Kavaliersdelikt
Jack Bobridge bald wegen Drogenhandels vor Gericht

Dem Ex-Radprofi wird vorgeworfen, Ecstasy besessen und versucht zu haben, die Drogen zu verkaufen. Er wurde vorübergehend festgenommen, ist jetzt aber auf Kaution wieder frei.

Freitag, 25.08.2017, 09:08 Uhr

Dem australischen Ex-Radrennfahrer steht großer Ärger ins Haus.
Dem australischen Ex-Radrennfahrer steht großer Ärger ins Haus. Foto: Dean Lewis

Perth (dpa) - Der australische Ex-Radprofi Jack Bobridge (28) muss sich Medienberichten zufolge wegen versuchten Drogenhandels vor Gericht verantworten. Der zweifache Olympia-Zweite soll Ecstasy besessen und versucht haben, die Drogen zu verkaufen.

Der Ex-Sportler war am Mittwoch festgenommen worden. Bei einer ersten Anhörung in Perth ist er am Donnerstag auf Kaution freigekommen. Den Berichten zufolge muss er sich ab Ende September in einem Prozess verantworten.

Bobridge war Bahn- und Straßenradrennfahrer und nahm an drei Olympischen Spielen teil. In London (2012) und Rio de Janeiro (2016) gewann er bei der Mannschaftsverfolgung jeweils Silber. Nach den Spielen in Brasilien beendete der Australier aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5100151?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F1806699%2F
„Maria 2.0“: Aufruf zum Kirchenstreik
Bei einer Pressekonferenz im Pfarrzentrum Heilig Kreuz treten die Frauen von „Maria 2.0“ zum ersten Mal vor die Öffentlichkeit. Sie werben für eine einwöchige Kirchenstreik-Aktion im Mai, an der sich auch Männer beteiligen dürfen.
Nachrichten-Ticker