Kurze Kindheit
Helena Bonham Carter lebte mit 30 noch bei ihren Eltern

Die britische Schauspielerin hat erst mit 30 Jahren ihr Elternhaus verlassen. Sie musste sich schon als Kind erst um ihre kranke Mutter, später um ihren kranken Vater kümmern. Das Verhältnis sei sehr eng gewesen, erzählte sie.

Donnerstag, 05.04.2018, 15:04 Uhr

Die Schauspielerin Helena Bonham Carter erzählt von ihren Eltern.
Die Schauspielerin Helena Bonham Carter erzählt von ihren Eltern. Foto: Frank Gunn

Berlin (dpa) - Die britische Schauspielerin Helena Bonham Carter (51/«Harry Potter ») hat nach eigenen Worten lange bei ihren Eltern gewohnt. «Ich habe auch noch zu Hause gelebt, bis ich 30 Jahre alt war», sagte die Britin dem Magazin «Brigitte Woman» in einem Interview.

Als sie fünf Jahre alt war, erlitt ihre Mutter demnach einen schweren Nervenzusammenbruch, später war ihr Vater nach einem Schlaganfall auf Pflege angewiesen. Dadurch habe sie ein sehr enges Verhältnis zu Mutter und Vater gehabt. «Erst nach dem Auszug merkte ich, dass ich für meine Eltern zu Hause geblieben war.»

Vermutlich habe sie immer gehofft, ihre angehaltene Kindheit zurückzubekommen, erzählte die 51-Jährige.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5639660?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F1806699%2F
Entdeckungsreise durch das Quartier
B-Side-Festival 2019: Entdeckungsreise durch das Quartier
Nachrichten-Ticker