ZDF-Moderatorin
Dunja Hayali bevorzugt gedruckte Zeitungen

Die Moderatorin bleibt den klassischen Medien wie etwa Bücher und Zeitungen weiterhin treu. In ihrem aktuellen Buch «Haymatland» beschreibt sie Anfeindungen, die ihr wegen ihres Namens und der Herkunft ihrer Eltern entgegenschlagen.

Samstag, 24.11.2018, 14:12 Uhr aktualisiert: 24.11.2018, 14:14 Uhr
Die Moderatorin bleibt den klassischen Medien weiter treu.
Die Moderatorin bleibt den klassischen Medien weiter treu. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Die Journalistin Dunja Hayali bevorzugt gedruckte Zeitungen vor Online-Medien oder Apps. Sie sei ein Zeitungsleser und werde es wohl immer bleiben, sagte die ZDF-Moderatorin der « Berliner Zeitung » (Samstag).

«Ich bin ein haptischer Mensch.» Bedrucktes Papier sei übersichtlicher als digitale Medien. «In der Zeitung bleibt man auch an Dingen hängen, die ich online wahrscheinlich eher überwischen oder -klicken würde».

Klassische Medien wie etwa Bücher ermöglichten einen viel differenzierteren Blick auf Dinge, meint die 44-Jährige. Sie seien «gründlicher, ruhiger» und auch versöhnlicher. In ihrem aktuellen Buch «Haymatland» beschreibt die Journalistin Anfeindungen und Hass, die ihr wegen ihres Namens und der Herkunft ihrer Eltern entgegenschlügen. Die Familie stammt aus dem Irak.

Politisch ordnet sich Dunja Hayali weder rechts noch links ein. «Ich kann mit denen, die rufen: Nie wieder Deutschland! nichts anfangen, und mit denen, die mir mein Deutschsein, mein Land und meine Heimat absprechen und nationalistisch veranlagt sind, kann ich auch nichts anfangen.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6212427?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F1806699%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker