Stargeigerin
Anne-Sophie Mutter: Künstler sind in Corona-Not

Anne-Sophie Mutter weiß um die Sorgen freiberuflicher Künstler. Nach ihrer überstandenen Corona-Infektion will die Stargeigerin nun für sie kämpfen.

Samstag, 09.05.2020, 14:18 Uhr aktualisiert: 09.05.2020, 14:20 Uhr
Anne-Sophie Mutter tut sich als Sprachrohr freiberuflicher Künstler hervor.
Anne-Sophie Mutter tut sich als Sprachrohr freiberuflicher Künstler hervor. Foto: Barbara Gindl

Berlin (dpa) - Stargeigerin Anne-Sophie Mutter hat ihre Corona-Infektion überstanden und will nun Sprachrohr für freiberufliche Künstler sein, die wegen Corona-Beschränkungen um ihre Existenz kämpfen müssten.

«Die Musiker, vor allem die an der Armutsgrenze, brauchen Übergangsregelungen, Perspektiven - und Regelungen für Konzerte», sagte die 56-Jährige der «Augsburger Allgemeinen». «Man darf uns nicht vergessen», so die Musikerin. Und: «Wir sind nicht die Gastronomie, wir sind Einzelkämpfer. In der Demokratie muss man jetzt eben auch mal aufstehen und laut werden.»

Über ihre Coronavirus-Infektion sagte sie: «Ich hatte Glück. Keinerlei Symptome, kein Husten, aber eine sehr große Müdigkeit und 24 Stunden lang auch mal Atemnot.» Allerdings denke sie heute, dass die Atemnot durch die psychischen Belastungen der Krankheit ausgelöst worden sein könnte. «Ich glaube, das war mehr mein Kopf - nachdem die Diagnose gestellt worden war. Da fragt man sich dann schon, was passiert als nächstes, wann ist der Höhepunkt der Krankheit erreicht, was kündigt sich an zwischen harmlos und tödlich?» Und: «Aber als dann meine Schlaflosigkeit wieder kam, wusste ich, ich werde wieder gesund.» Inzwischen sei sie negativ getestet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7402619?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F1806699%2F
Nachrichten-Ticker