Büttabend in der Turnhalle
Ganz, ganz, ganz großes Kino

Laer -

Eine oscarreife Leistung legte nicht nur Kerstin Löffeld hin, auch der Elferrat und die gesamten Akteure des Büttabends brachten einen heißen Streifen auf die Bühne. „Ganz großes Kino“ war das Thema der diesjährigen Großveranstaltung.

Sonntag, 02.03.2014, 13:03 Uhr

Bereits der Auftakt brachte die Turnhalle an der Sportallee zum Toben. Präsidentin Kerstin Löffeld ließ sich als Cleopatra von ihren Trägern auf die Bühne heben, der Elferrat kam im rosa Tutu und in Schwanenseemanier und ebensolcher Tanzdarbietung.

„Lasst uns feiern, lasst uns Spaß haben“, eröffnete die Rednerin den Abend. Uta Bußkamp hatte als Liesbeth viel erlebt und somit viel zu erzählen. Sie musste sich als erstes eingestehen: „Mit meinem Rosa Röcksken komme ich gegen den Elferrat wohl nicht an. Das war wohl nix.“ Auch andere Männer und ihr eigener Mann, der „Bänd“ (Bernd), im speziellen, mache es ihr im Alltag nicht leicht. Figurprobleme waren an Weiberfastnacht ein Thema. Sie habe eine olympische Figur, erzählte ihr ein Partygast: „Im Stehen drei Ringe und im Sitzen fünf!“ Aber auch Bänd bekam sein Fett weg. Die Bemühungen, ihren Liebesleben in Schwung zu bringen, endete ebenfalls kläglich. Nachdem sich Liesbeth ein feines Negligee gekauft hatte, um ihren Ehemann zu verführen, dachte dieser nur an die Gelbe Tonne.

Eine ganz besondere Komödie spielten David Potthoff und Thomas Bettmer . Bei ihrem Kneipenabend als Altherren nahmen sie die Geschehnisse des letzten Jahres auf die Schippe. Der langersehnte Ratsbeschluss zur Festhalle wurde an diesem Abend einige Male angesprochen.

„Was muss es unseren Zahnärzten in Laer doch schlecht gehen, wenn Engering und Zellerhoff schon als Drückerkollone im Auftrag von BorNet durch die Straßen ziehen.“ Zum Thema Grünanlagen in Laer hatten sie einen Tipp: „Wenn die Gemeinde Geld sparen will, sollen sie einen erfahrenen Hausmeister fragen, der mit seinem Pony sämtliche Grünflächen rund um sein Haus abgrast.“ Natürlich wusste die Karnevalsgesellschaft, wer gemeint war und verstanden auch die anderen Seitenhiebe.

Die Pause war endlich vorüber, als Kerstin Löffeld einen berühmten Showgast ankündigte. „Eigentlich sollte er in die Bütt, eigentlich wäre er auch dran“, bereitete sie das Publikum auf das nun kommende vor. Und dann sprang Bürgermeister Detlev Prange als Heino auf die Bühne und brachte die Halle zum Kochen. Das Publikum grölte und sang mit zu den bekannten Titeln. .

Musikalische und tänzerische Darbietungen gab es auch von der Tanzgarde.

Die „Hasta Lavista Ladys“ und die „Dreamboys“ brachten die „Rocky Horror Picture Show“ nach Laer. Unglaubliche Kostüme und Tänze ließen keinen Zweifel: Die beiden Gruppen sind ein gutes Gespann. Jedoch war diese Vorstellung auch die Abschiedsvorstellung der Dreamboys, was nicht nur Kerstin Löffeld sehr bedauerte.

Die Entruper Buben nahmen das Publikum mit ins antike Rom. Kerstin Löffeld ehrte die Akteure hinter der Bühne: Norbert Treus, Martin Tertling, Thomas und Markus Krautwald, Irina Potthoff und Stefanie Blomberg und das Planungsteam des Kinderkarneval für ihre herausragenden Leistungen.

Mickey-Krause-Double Christian Camper brachte das Publikum zum Schluss auf die richtige Partytemperatur.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2271947?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F199%2F2533327%2F2533505%2F
Nachrichten-Ticker