Bayern stellt 15 Millionen Euro in Aussicht
München wirbt Münsters Stammzellen-Projekt ab

Münster/München -

Das weltweit beachtete Stammzellen-Projekt Care des münsterischen Professors Schöler soll nun in München statt Münster als Forschungszentrum etabliert werden. Die bayerische Landesregierung will eine Landesförderung über 15 Millionen Euro im Gegensatz zu NRW zusagen.

Freitag, 21.08.2015, 19:08 Uhr

Prof. Hans Schöler 
Prof. Hans Schöler  Foto: Gerharz

Das Land Bayern plant eine millionenschwere Förderung für den Aufbau des Forschungszen-trums Care des renommierten Stammzellenforschers Prof. Dr. Hans Schöler aus Münster . Dieses Signal gibt Bayerns Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner ( CSU ) nach Informationen unserer Zeitung in einem Schreiben an Schöler. Danach sollen über drei Jahre ab 2016 Fördermittel in Höhe von insgesamt 15 Millionen Euro bereitgestellt werden. Der bayerische Landtag soll die Zusage im September geben.

Das Care-Stammzellenprojekt, das die Pharma-Forschung revolutionieren und bei der Bekämpfung von Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer entscheidende Hinweise liefern soll, ist eng mit Münster verbunden. Schöler, Direktor des Max-Planck-Institutes für molekulare Biomedizin, wollte das viel beachtete Vorhaben ursprünglich in Münster etablieren. Doch frühere Förderzusagen des Landes NRW über 15 Millionen Euro wurden von der rot-grünen Landesregierung vor knapp zwei Jahren überraschend gekippt. Schöler plant nun, das Care-Institut 2017 in München aufzubauen. Im Gepäck hat er Zusagen großer Pharma-Unternehmen, die sich in nächster Umgebung ansiedeln und Arbeitsplätze schaffen wollen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3458694?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F199%2F4840480%2F4840493%2F
Nachrichten-Ticker