Interview am Dienstag
André Kuhlmann: „Wir müssen unsere Chancen besser nutzen“

Warendorf -

Alles andere als rosig präsentiert sich die Lage der WSU-Fußballerinnen in der Regionalliga West. Nach dem 0:4 gegen die Sporthochschule Köln nimmt die Elf mit nur vier Punkten aus zehn Spielen den vorletzten Rang ein. WN-Redakteur Wolfgang Schulz unterhielt sich mit Trainer André Kuhlmann über die brenzlige Situation.

Dienstag, 30.10.2018, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 30.10.2018, 06:00 Uhr
André Kuhlmann
André Kuhlmann Foto: Penno

 Alles andere als rosig präsentiert sich die Lage der WSU-Fußballerinnen in der Regionalliga West. Nach dem 0:4 gegen die Sporthochschule Köln nimmt die Elf mit nur vier Punkten aus zehn Spielen den vorletzten Rang ein. WN-Redakteur Wolfgang Schulz unterhielt sich mit Trainer André Kuhlmann über die brenzlige Situation.

Wie stehen die Chancen bei sechs Punkten Rückstand zum rettenden Ufer?

Kuhlmann: Das wird eine ganz schwere Aufgabe. Wir müssen sehen, dass wir bald den nächsten Sieg einfahren und Selbstvertrauen tanken, um nach der Winterpause dann die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.

Warum läuft‘s denn in dieser Saison schlechter als in den Vorjahren, war das abzusehen?

Kuhlmann: Das war nicht abzusehen, denn da kommen einige Sachen zusammen: Wir haben eine sehr junge Mannschaft mit vielen Schülerinnen, die in den Ferien nicht immer da sind. Daher ist auch die Trainingsbeteiligung nicht immer optimal. Dann haben wir im Sommer einige Leistungsträgerinnen verloren und werden vor allem vom Verletzungspech arg gebeutelt.

Und vorne fehlt die Durchschlagskraft.

Kuhlmann: Das stimmt. Wir haben zu wenig Tore geschossen, wir müssen unsere Chancen besser nutzen. Wir haben mit zwei drei Ausnahmen alle Spiele lange offen gehalten, doch unsere Gegner haben dann halt die Tore erzielt. So lief es auch am Sonntag gegen Köln.

Was stimmt Sie positiv?

Kuhlmann: Dass die Mannschaft von Woche zu Woche Fortschritte macht. Sie hat definitiv das Potenzial, um in der Regionalliga mitzuhalten und den Klassenerhalt zu schaffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6154346?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F199%2F
Es herrscht tiefe Betroffenheit nach Gewalttat am Grünen Grund
Vor dem Wohnhaus der getöteten Studentin am Grünen Grund brennen seit Tagen Kerzen und Lichter.
Nachrichten-Ticker