1300 Pkw-Fahrten am Tag weniger
WLE im ÖPNV-Bedarfsplan

Kreis Warendorf -

Der Regionalrat hat die Reaktivierung der Westfälischen Landeseisenbahn (WLE) für den ÖPNV-Bedarfsplan angemeldet. Mit Ausnahme der FDP stimmten alle Fraktionen dafür. Noch vor den Sommerferien wird eine Rückmeldung des Landes erwartet.

Montag, 01.04.2019, 15:48 Uhr aktualisiert: 01.04.2019, 15:56 Uhr
Ein Gutachten geht davon aus, dass es durch die Reaktivierung der WLE zu einem Rückgang von 1300 Pkw-Fahrten am Tag kommen wird.
Ein Gutachten geht davon aus, dass es durch die Reaktivierung der WLE zu einem Rückgang von 1300 Pkw-Fahrten am Tag kommen wird. Foto: Jürgen Brockamp

Die 21,5 Kilometer lange Bahnstrecke zwischen Münster und Sendenhorst soll reaktiviert werden, um die Zahl der Autopendler auf den Straßen Richtung Münster zu verringern. Die Investitionen werden mit 42,4 Millionen Euro veranschlagt. Ein Gutachten geht davon aus, dass es durch die WLE zu einem Rückgang von 1300 Pkw-Fahrten am Tag kommen wird. Die Züge sollen künftig im 20-Minuten-Takt zwischen Münster und Wolbeck fahren; von den drei Fahrten pro Stunde sollen zwei bis Sendenhorst verlängert werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6512029?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F199%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker