Bei Covid-19-Behandlung
USA wollen Kosten für Nicht-Krankenversicherte übernehmen

Eine Krankenversicherung in den USA ist teuer. Viele Amerikaner sind deswegen ohne Absicherung im Krankheitsfall. Nun verkündet die US-Regierung, dass sie Corona-Patienten nicht alleine lassen will.

Freitag, 03.04.2020, 02:43 Uhr aktualisiert: 03.04.2020, 05:00 Uhr
US-Vizepräsident Mike Pence will Amerikaner ohne Krankenversicherung unterstützen.
US-Vizepräsident Mike Pence will Amerikaner ohne Krankenversicherung unterstützen. Foto: Alex Brandon

Washington (dpa) - Millionen Amerikaner ohne Krankenversicherung sollen nach dem Willen des Weißen Hauses nicht für eine Behandlung wegen einer etwaigen Covid-19-Behandlung bezahlen müssen.

US-Vizepräsident Mike Pence sagte im Weißen Haus: «Wir wollen, dass kein Amerikaner sich Sorgen machen muss darüber, einen Test oder eine Behandlung zu bekommen.» Präsident Donald Trump habe die Coronavirus-Arbeitsgruppe im Weißen Haus angewiesen, Wege zu finden, wie die Regierung für Behandlungen der rund 30 Millionen nicht krankenversicherten Amerikaner bezahlen könne. Man arbeite an einem Vorschlag für Trump, wie Coronavirus-Hilfsgelder dafür verwendet werden könnten, die Krankenhäuser direkt zu bezahlen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7355241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F199%2F
Nachrichten-Ticker