Wie verbringen die Bundestagskandidaten den Wahlsonntag?
Hektisch wird es erst nach 18 Uhr

Münster -

Joggen, ein Spaziergang oder auch eine Einladung zum Brunch. Die münsterischen Bundestagskandidaten lassen den Wahlsonntag ruhig angehen. Nur der Linke Hubertus Zdebel macht noch Wahlkampf.

Samstag, 21.09.2013, 16:09 Uhr

Für Maria Klein-Schmeink ist die Wahl bereits gelaufen – zumindest was die eigene Stimmabgabe betrifft. Denn während den anderen münsterischen Bundestagskandidaten am Sonntag noch der Gang zum Wahllokal bevorsteht, hat die Grüne bereits ihre Kreuzchen gemacht.

Neun Direktkandidaten und 22 Parteien auf dem Wahlzettel

Neun Direktkandidaten und 22 Parteien werben bei der Bundestagswahl um die Stimmen der Münsteraner. Die Direktkandidaten in Münster sind: Sybille Benning (CDU), Christoph Strässer (SPD), Daniel Bahr (FDP), Maria Klein-Schmeink (Grüne), Hubertus Zdebel (Linke), Sasa Raber (Piraten), Sieglinde Kersting (ÖDP), Helmut Birke (AfD) und Harry Seemann (parteiloser Einzelbewerber).

Folgende Parteien stehen auf dem Stimmzettel: CDU, SPD, FDP, Grüne, Die Linke, Piraten, NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands), REP (Die Republikaner), Bündnis 21/RRP, Volksabstimmung, ÖDP (Ökologisch-Demokratische Partei), MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands), BüSo (Bürgerrechtsbewegung Solidarität), PSG (Partei für Soziale Gleichheit), AfD (Alternative für Deutschland), BIG (Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit), Pro Deutschland, Die Rechte, Feie Wähler, Partei der Nichtwähler, Partei der Vernunft, Die Partei.

...

Wie sie am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, hat sie im Rahmen der Aktion „Wählen gehen“ gemeinsam mit zahlreichen Parteifreunden das Wahlbüro aufgesucht. „Damit habe ich erstmals seit vielen Jahren eine alte Tradition verlassen, direkt am Wahlsonntag in meinem angestammten Wahllokal in der Bodelschwinghschule, der Grundschule meiner Tochter, meine Stimme abzugeben.“

Die Kandidaten von CDU , SPD , FDP und Linken haben derweil die Stimmabgabe noch vor sich, bei Sybille Benning geht es zum Schulzentrum Roxel, bei Christoph Strässer ist das städtische Jugendzentrum Abi Südpark nahe der Josefkirche das Ziel. Der Liberale Daniel Bahr muss zur Kreuzschule an der Kampstraße im Kreuzviertel, der Linke Hubertus Zbedel zum Schulzentrum an der Kardinalstraße im Hiltrup.

Fast alle Parteienvertreter wollen es am Sonntag bis zur Schließung der Wahllokale etwas ruhiger angehen lassen, nur Zdebel will nach eigenem Bekunden noch Wahlkampftermine in Kinderhaus, Coerde und Berg Fidel absolvieren. Aber nur bis 14 Uhr, „dann fahre ich nach Hause und ruhe mich aus“, so der Linke.

Während sich Christoph Strässer einen ausgiebigen Spaziergang vorgenommen hat, stehen bei Daniel Bahr und Maria Klein-Schmeink jeweils ein Jogging-Lauf auf dem Freizeitprogramm, ergänzt natürlich um ausgiebige Frühstücke mit den Familien. Bei CDU-Frau Sybille Benning ist es sogar ein Brunch angesagt. Ihr Patenkind in Mecklenbeck feiert Namenstag, überdies ist die in den USA lebende Schwester zu Besuch. Deshalb hat der Wahlsonntag für sie „einen ausgesprochen familiären Charakter“.

Während Strässer, Benning, Klein-Schmeink und Zdebel bereits jetzt wissen, dass sie auch den Wahlabend in Münster verbringen und sich bei den Wahlpartys ihrer jeweiligen Parteien blicken lassen, weiß Daniel Bahr noch nicht, ob er nicht eher in Berlin gefragt ist. Die FDP-Spitze habe einen entsprechenden Wunsch geäußert. „Doch ich wehre mich noch“, so der Bundesgesundheitsminister. Erst am Sonntag werde es in dieser Frage eine Entscheidung geben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1927238?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F199%2F1664545%2F1792407%2F2016547%2F
Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Experten tagen in Münster: Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Nachrichten-Ticker