Olympia
Schuster nominiert Quartett für Großschanze

Krasnaja Poljana (dpa) - Für Andreas Wank ist der Traum von einer weiteren Olympia-Medaille geplatzt. Der 25-Jährige wurde von Bundestrainer Werner Schuster nicht für die Einzel-Entscheidung auf der Großschanze nominiert und dürfte damit auch keine Chance auf einen Einsatz im Teamwettbewerb haben.

Donnerstag, 13.02.2014, 22:02 Uhr

«Es fehlt ihm der Schlüssel, um auf große Weite zu kommen. Er hat etwas mehr Probleme, bei dem hohen Schanzenradius seine Athletik einzusetzen und ist nie richtig ins Fliegen gekommen», begründete Schuster am Donnerstagabend nach dem Abschlusstraining seine Entscheidung.

Neben den gesetzten Severin Freund und Andreas Wellinger erhielten Marinus Kraus an seinem 23. Geburtstag und Richard Freitag den Vorzug vor Wank, der vor vier Jahren in Vancouver Silber mit der Mannschaft gewonnen hatte. «Marinus bekommt den Einsatz nicht geschenkt, er hat ihn sich hart erarbeitet», stellte Schuster klar. Auf der Normalschanze war Wank am vergangenen Sonntag als Zehnter noch zweitbester deutscher Springer gewesen. Im Training auf dem großen Bakken lag er aber deutlich hinten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2227247?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2156272%2F2156399%2F2562519%2F2562520%2F
Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Pro & Contra: Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Nachrichten-Ticker