Olympia
Wank enttäuscht: «Persönlicher Misserfolg»

Krasnaja Poljana (dpa) - Andreas Wank hat enttäuscht auf seine Nichtberücksichtigung für die olympische Skisprung-Entscheidung auf der Großschanze reagiert.

Freitag, 14.02.2014, 11:02 Uhr

«Es ist ein persönlicher Misserfolg , dass ich nicht dabei bin. Aber ich muss es hinnehmen, dass die anderen besser waren», sagte der Olympia-Zweite im Team von 2010.

Wank , der auf der Normalschanze als Zehnter noch zweitbester deutscher Springer gewesen war, hatte seinen Startplatz an Marinus Kraus verloren. «Die Entscheidung war relativ einfach, denn die Trainingsleistungen haben eindeutig für Kraus gesprochen», sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Wank dürfte damit kaum noch Chancen auf einen Einsatz im Mannschaftswettbewerb am Montag haben, auch wenn Schuster betonte: «Das hat noch nichts mit dem Teamspringen zu tun. Der Andi ist immer eine Option, die man einsetzen kann.»

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2227946?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2156272%2F2156399%2F2562519%2F2562520%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker