Olympia
Dauerspringer Kasai: Zweimal Silber in 20 Jahren

Krasnaja Poljana (dpa) - Das Silber widmete Noriaki Kasai seiner kranken Schwester. «Ich hoffe, dass sie schneller gesund wird, wenn sie von der Medaille erfährt», sagte der Japaner.

Sonntag, 16.02.2014, 10:02 Uhr

Beinahe hätte sich der Skispringer zum ältesten Olympiasieger gekürt und den 40 Jahre alten Biathleten Ole Einar Björndalen als Gold-Oldie abgelöst. Nun ist Kasai mit 41 Jahren und 254 Tagen «nur» der älteste Skispringer, der je Edelmetall bei Winterspielen gewonnen hat. «Mit Gold wäre ich wirklich eine Legende gewesen», sagte Kasai.

Sein Motto: Niemals aufgeben, dann werden Träume wahr. Er sei, gab er zu, schon ein wenig enttäuscht, dass es nicht geklappt habe. Doch so hat er wenigstens ein Ziel für die nächsten Winterspiele. «Da will ich noch dabei sein.» 20 Jahre nach seiner ersten und bis dato einzigen Olympia-Medaille mit Silber im Team-Springen hätte es bei der siebten Teilnahme fast geklappt mit dem ersehnten Gold.

Das schnappte ihm Kamil Stoch weg. Nach dessen Sprung schlug er die Hände über dem Kopf zusammen. Doch dann huschte ein Lächeln über sein wettergegerbtes Gesicht. Später scherzte er: «Um die Wahrheit zu sagen: Ich war schon ein wenig neidisch.» Im Team-Springen ist Kasai, der im Januar erstmals seit zehn Jahren wieder im Weltcup gewonnen hatte, mit den Japanern einer der Gold-Favoriten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2232000?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2156272%2F2156399%2F2562519%2F2562520%2F
Erschließung in Gremmendorf soll bald starten
Ortstermin auf der York-Kaserne: Konvoy-Geschäftsführer Stephan Aumann (l.) und Wohn- und Stadtbau-Geschäftsführer Dr. Christian Jaeger nehmen den Plan in Augenschein.
Nachrichten-Ticker