Olympia
Stoch: Erster Doppel-Olympiasieger Polens

Krasnaja Poljana (dpa) - Nachdem sich Kamil Stoch zum olympischen Schanzen-König von Sotschi gekrönt hatte, rang der neue polnische Sport-Held um Fassung. «Ich habe wirre Gedanken im Moment. Ich denke mir: Passiert das wirklich oder träume ich?», sagte er nach seinem zweiten Gold-Flug.

Sonntag, 16.02.2014, 12:02 Uhr

Mit dem Doppel-Triumph auf der Normal- und Großschanze gelang dem 26-Jährigen ein seltenes Kunststück in der Olympia-Historie. Vor ihm hatten dies nur der legendäre Finne Matti Nykänen (1988) sowie gleich zweimal der Schweizer Simon Ammann (2002, 2010) geschafft. «Ich habe in meiner Karriere alles richtig gemacht», sagte Stoch zufrieden.

Der Weltmeister von 2013 steht in seiner Skisprung-verrückten Heimat damit auf einer Stufe mit seinem großen Vorbild Adam Malysz, dem ein Olympiasieg nie vergönnt war. Am Montag kann der Student aus Zakopane im Teamwettbewerb sogar den Gold-Hattrick schaffen, der bisher nur Nykänen gelang. «Ich habe noch einiges zu erledigen», kündigte Stoch an.

Nur eines kann sich der sympathische Weitenjäger nicht vorstellen: so lange zu springen wie der 41 Jahre alte Silber-Gewinner Noriaki Kasai. «Ich hoffe, dass ich in 15 Jahren an einem schönen Strand liege und meinen Ruhestand genieße», meinte Stoch.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2232155?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2156272%2F2156399%2F2562519%2F2562520%2F
Die alte Leier: Preußen Münster spielt in Meppen wie ein Absteiger
Münsters Ole Kittner (rechts) blockt in dieser Szene Meppens Torschützen Deniz Undav ab.
Nachrichten-Ticker