Tief «Bennet» und der Karneval
Narren steht ein stürmischer Rosenmontag bevor

Ausgerechnet den Rosenmontag soll sich Tief «Bennet» als Haupttag seines stürmischen Programms auserkoren haben. Noch hofft man in den Karnevalshochburgen, auf die Absage der Straßenumzüge verzichten zu können.

Samstag, 02.03.2019, 13:19 Uhr aktualisiert: 02.03.2019, 13:28 Uhr
Bei grauem Wetter nur schemenhaft zu erkennen: Der Kölner Dom.
Bei grauem Wetter nur schemenhaft zu erkennen: Der Kölner Dom. Foto: Oliver Berg

Offenbach (dpa) - Das Wetter zeigt den Narren dieses Jahr wohl eine lange Nase. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, machen die Meteorologen ausgerechnet den Rosenmontag als Hauptsturmtag von Tief «Bennet» aus.

Am Sonntag und Dienstag werde es zwar auch windig sein, mit Höchstgeschwindigkeiten von rund 60 Stundenkilometern könnten die Straßenumzüge aber durchaus stattfinden. Anders am Montag, an dem in den Karnevalshochburgen Sturmböen von bis zu 80 Stundenkilometern sehr wahrscheinlich seien.

«Damit besteht ein erhöhtes Risiko für umherfliegende Teile von Aufbauten und somit auch ein erhöhtes Verletzungsrisiko», sagte DWD-Meteorologe Robert Hausen in Offenbach laut Mitteilung. Je nach Sicherheitsvorgaben der Veranstalter werde es womöglich zu der einen oder anderen Absage oder Verschiebung von Umzügen kommen.

Die Temperaturen liegen laut DWD bei 9 bis 16 Grad. Zu Wind und Sturm gesellen sich auch Schauer oder länger anhaltender Regen.

Am Sonntag ist es besonders in der Mitte und im Norden Deutschlands regnerisch, im Süden eher aufgelockert bewölkt. Der Rosenmontag fällt fast bundesweit ins Wasser, nur im Süden und Südosten startet der Tag noch trocken. Am Dienstag kommt nach anfänglich nur vereinzelten Schauern am Nachmittag von Südwesten her wieder mehr Regen auf.

In Düsseldorf soll die Entscheidung, ob der Rosenmontagszug trotz drohenden Sturms rollen kann, erst sehr kurzfristig fallen. Am Sonntag werde man sich ab 17.00 Uhr in einer Koordinierungsgruppe mit Vertretern von Stadt, Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften beraten, sagte der Sprecher des Comitee Düsseldorfer Carneval der Deutschen Presse-Agentur am Samstag.

Die Entscheidung werde entweder noch am Sonntag fallen oder am Montagmorgen. In Düsseldorf kann der Zug bis Windstärke 7 stattfinden - ab Stärke 8 müsste er abgesagt werden. 2016 war der Umzug dort einem Sturm zum Opfer gefallen.

In Köln gibt es keinen klaren Zeitpunkt für die Entscheidung. Dort wurden bereits erste Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Alles Weitere werde noch beraten, sagte die Sprecherin Kölner Karneval , Tanja Holthaus.

Die Veranstalter der Straßenfastnacht in Mainz sind trotz des angekündigten stürmischen Wetters zuversichtlich, dass der Rosenmontagszug stattfinden kann. «Wir gehen davon aus, dass der Zug am Montag um 11.11 Uhr startet», sagte ein Sprecher des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) am Samstag. Man behalte die Vorhersagen zu den Windstärken während des gesamten Wochenendes im Blick, derzeit seien die Wetterprognosen aber eher «entspannter» als noch am Vortag. Wie bei Großveranstaltungen üblich, würden ohnehin Banner, Bühnen und Zelte für Wind und Wetter gesichert, sagte der Sprecher. Theoretisch wäre nach seinen Worten auch eine kurzfristige Absage noch möglich. «Das halte ich aber für unrealistisch.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6435511?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F1701571%2F
Was das „Bündnis für moderne Mobilität“ für Münster bringt
Oberbürgermeister Markus Lewe (r.) war am Donnerstag bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (M.) in Berlin zu Gast.
Nachrichten-Ticker