Aus aller Welt
Geschichte eines Schnappschusses: Fotograf "erwischt" Meteor

Langenhagen - Es ist ein seltener Schnappschuss: Fotograf Ralf Adolph hat den Meteor, der am Dienstagabend für Aufsehen gesorgt hat, im Bild festgehalten und berichtet über diesen einmaligen Glücksmoment. "Ich hatte auf meiner Dachterrasse in der 5. Etage gestanden, um einen startenden Flieger am Flughafen Langenhagen zu fotografieren. Weil aus dem Nord-Osten unwetterartige...

Mittwoch, 14.10.2009, 18:10 Uhr

Langenhagen - Es ist ein seltener Schnappschuss: Fotograf Ralf Adolph hat den Meteor, der am Dienstagabend für Aufsehen gesorgt hat, im Bild festgehalten und berichtet über diesen einmaligen Glücksmoment.

"Ich hatte auf meiner Dachterrasse in der 5. Etage gestanden, um einen startenden Flieger am Flughafen Langenhagen zu fotografieren. Weil aus dem Nord-Osten unwetterartige Wolken aufzogen, sind die Flieger unmittelbar nach dem Start extrem abgebogen und direkt vor meiner Wohnung vorbeigeflogen. Die Kamera stand deshalb auf einer hohen ISO-Einstellung und war bereit.

Ich hatte den Meteor dadurch bemerkt, dass es plötzlich heller wurde. Da er sich von meinem Standort aus entfernte, sah es aus, als wenn er sich sehr langsam bewegt. Ich dachte erst, dass ein Hubschrauber mit einem extrem starken Suchscheinwerfer in der Luft steht. Es gab keinen Knall oder andere Geräusche. Ich brauchte natürlich einige Sekunden von der ersten Sicht bis zum Foto.

Es war exakt 18.58 Uhr. Auf dem ersten Foto sind ganz unten direkt unter dem Meteor die Positionslichter vom Flughafen-Tower zu sehen. Die Blickrichtung ist nach Westen."

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/449957?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F594262%2F594265%2F
FMO begrüßt millionsten Fluggast in diesem Jahr
Flughafen Münster/Osnabrück: FMO begrüßt millionsten Fluggast in diesem Jahr
Nachrichten-Ticker