Weltumwelttag
Umweltverbände kritisieren mangelnden Hochwasserschutz

Düsseldorf - Mehrere Umweltschutzorganisationen werfen den Politikern angesichts der aktuellen Situation Versagen beim Hochwasserschutz vor.

Mittwoch, 05.06.2013, 11:06 Uhr

Weltumwelttag : Umweltverbände kritisieren mangelnden Hochwasserschutz
Foto: dpa

Die Regierungskoalition habe sich zwar das Ziel gesetzt, natürliche Auen zu reaktivieren und Flusstäler zu renaturieren, sagte der Vorsitzende des Naturschutzbundes Deutschland (NABU), Olaf Tschimpke , „ Handelsblatt Online“ am Dienstag. Hier sei aber trotz ausreichender Zeit nicht viel passiert.Ähnlich äußerte sich der Chef des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Hubert Weiger , bei „Handelsblatt Online“. Der Vorsorge von Hochwasserkrisen werde zu wenig Gewicht beigemessen. „Die jetzigen Hochwasserschäden hätten zumindest gemildert werden können, wenn einige zehntausend Hektar, die 2002 nach der Jahrhundertflut von Experten als mögliche Flächen für Auen-Renaturierung und Deich-Rückverlegungen identifiziert wurden, dem ökologischen Hochwasserschutz zur Verfügung gestellt worden wären“, sagte Weiger.Für Mehr Hochwasservorsorge setzte sich auch die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall ein. Es dürfe nicht ausschließlich auf technischen Schutz wie Dämme und Deiche vertraut werden, hieß es in einer Erklärung. Auen, natürliche Senken und Becken müssten wieder zur Überflutung freigegeben und Vermögenswerte wie Gebäude und Installationen nicht in Flussnähe errichtet werden. Zudem müsse in der Bevölkerung das Bewusstsein für die Gefahren in der unmittelbaren Nachbarschaft zu Gewässern wach gehalten werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1699350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F1740562%2F1820004%2F
Nachrichten-Ticker