Interview
Ex-Umweltminister Klaus Töpfer „Das stimmt mich hoffnungsfroh“

Berlin -

Der ehemalige CDU-Umweltminister und Chef des UN-Umweltprogramms, Professor Klaus Töpfer, ist ein Fan der Enzyklika. Das hat er bei einem Besuch in Münster bekannt. Unser Redaktionsmitglied Stefan Werding hat mit ihm über das Papst-Papier gesprochen.

Mittwoch, 28.10.2015, 16:10 Uhr

Interview : Ex-Umweltminister Klaus Töpfer  „Das stimmt mich hoffnungsfroh“
Klaus Töpfer  Foto: Matthias Ahlke

Guten Tag Herr Töpfer , vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Interview nehmen.

Töpfer: Dann wollen wir die Zeit auch mal nutzen.

Sie fahren stundenlang mit dem Zug von Leipzig nach Münster , um vor 100 Leuten über die Enzyklika „Laudato si“ zu diskutieren. Warum?

Töpfer: Weil ich die Enzyklika für einen außerordentlichen Meilenstein in der Neubestimmung von Gesellschaft in unserer Zeit halte. Sie geht ja weit über eine reine Umwelt-Enzyklika hinaus. Die Reden, die der Papst seitdem gehalten ist, zeigen, wie sehr ihm das Thema am Herzen liegt und ihm bis in den amerikanischen Kongress hinein Standing Ovations bringt. Darum bereitet mir eine Fahrt nach Münster keine Unannehmlichkeiten. Abgesehen davon ist es mir immer ein Vergnügen, nach Münster zu kommen (Anm. der Redaktion: Töpfer hat mehrere Jahre in Münster gelebt und studiert).

Angeblich lassen Sie sonst nie einen Besuch im Nordstern oder bei Stuhlmacher aus.

Töpfer: Ja, das war ärgerlich: Ich hätte in Münster übernachten wollen, musste aber am nächsten Morgen in Cottbus sein.

Gibt es eine Art Schlüsselerlebnis, durch das Sie begonnen haben, sich so für den Umweltschutz zu engagieren?

Töpfer: Sie finden bei mir kein Saulus-Paulus-Erlebnis. Zwar war mein Studium schon damals an wirtschaftspolitischen Fragen ausgerichtet. Aber es ging auch um Themen wie Wasserqualität, Belastung von Böden, Lärm und Geruch. Ich habe viel Überzeugung darin gewonnen, dass es nichts Konservativeres gibt als die Bewahrung der Schöpfung.

Haben Sie nie überlegt, die CDU zu verlassen?

Töpfer: Ganz im Gegenteil. Was gibt es Zentraleres als die Bewahrung der Schöpfung? Diese unmittelbare Verbindung zwischen Umwelt und den Menschen hat eine ethische Dimension. „Die Erde ist mit dem Schrei der Armen verbunden“, schreibt Papst Franziskus in seiner Enzyklika. Genau diese Verbindung macht das Papier ja so wichtig. Insofern habe ich mich in einer Partei, die diese Orientierung vorgibt, als sehr gut aufgehoben empfunden.

Welche praktischen Schlüsse kann ich aus der Enzyklika ziehen?

Töpfer: Der Papst weist darauf hin, dass die Herausforderung auch durch Veränderung bewältigt werden kann, also Fragen wie: Wie regel ich meine Mobilität? Das sehe ich in Münster, wo viele Menschen laufen und Rad fahren. Was esse ich, wo kommt das her? Dass man sich erregt darüber, wenn einer sagt: „Geiz ist geil“.“ Der Papst klagt nicht an, sondern weist Zusammenhänge nach. Er sagt deutlich, dass der Mensch nicht Herrscher über die Natur, sondern Teil der Natur ist. Er verweist auf das zweite Buch Genesis, in dem es heißt: „Der Herr setzte sie in den Garten Eden, auf dass sie ihn bebauen und bewahren.““ Das ist was anderes als „Macht euch die Erde untertan“.

Wie gut hört die Wirtschaft auf den Papst?

Töpfer: Das kann ich nicht mit Sicherheit beantworten: Bei der UN-Klimakonferenz Ende November in Paris wird es nicht heißen: „Aha, da wirkt die Enzyklika des Papstes“.“ Aber dass sie dazu führt, sich Verantwortung bewusst zu machen – das glaube ich schon. Diese Enzyklika hat sicherlich dazu beigetragen, dass der Papst als erster religiöser Führer überhaupt im US-Kongress gesprochen hat. Und zwar nicht, weil er den Menschen nach dem Munde geredet hat.

Ist die Enzyklika für Sie ein Hoffnungsschimmer?

Töpfer: Mehr. Das ist eine Aussage meiner Kirche, die mich sehr hoffnungsfroh stimmt. Sie zeigt: Dieser Papst hat alles Interesse, die Kirche ganz und gar in die Mitte der Gesellschaft hineinzubringen. Und nicht vergessen: Diese Enzyklika ist ja nicht nur an Katholiken, sondern an „alle Menschen gutes Willens“ adressiert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3594354?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F4840901%2F4840904%2F3594356%2F
Nachrichten-Ticker