Brauchtum
Fastnacht im Frühsommer: Mainz holt Rosenmontagsumzug nach

Der Karneval hat in Mainz ein verspätetes Nachspiel. Der Rosenmontagsumzug wird unter anderem Namen nachgeholt. Die Mainzer feiern ausgelassen - aber leichter bekleidet.

Sonntag, 08.05.2016, 18:05 Uhr

Till grüßt mit «Wecke, Wurst und Wein» vom Motivwagen.
Till grüßt mit «Wecke, Wurst und Wein» vom Motivwagen. Foto: Andreas Arnold

Mainz (dpa) - Genau drei Monate nach der sturmbedingten Absage des Rosenmontagsumzugs haben die Narren in Mainz doch noch ihren Festumzug bekommen.

Nach Angaben des Karnevalsvereins jubelten am Sonntag etwa 180 000 Menschen - darunter auch einige im Wikinger-, Engels- oder Star-Wars-Kostümen - den Karnevalisten auf den Wagen zu. Überall wurde «Helau» gerufen und getanzt. Die meisten Kostüme blieben allerdings - nicht zuletzt wegen der sommerlichen Temperaturen - zuhause.

Die Veranstalter betonten: Der Festumzug durch die Innenstadt war kein Ersatz für den abgesagten Fastnachtsumzug. Vielmehr wurde damit das 200-jährige Jubiläum der Region Rheinhessen gewürdigt. Mit 77 Nummern und 2222 Teilnehmern geriet der Zug nur halb so lang wie ein Rosenmontagsumzug - und auch die Zugstrecke wurde halbiert. An einem normalen Rosenmontagsumzug sind sonst außerdem rund 500 000 Zuschauer dabei.

Eigentlich wollten die Veranstalter, dass die Menschen nicht «Helau» rufen, sondern «Rhoi-hesse», oder angesichts des Sonnenscheins «schee blau». Doch daran hielt sich kaum jemand. «Die Leute waren begeistert mit dabei», sagte Bonewitz. Und zog aus der bislang einzigartigen Veranstaltung ein positives Fazit: «Aus unserer Sicht war der Umzug mustergültig.»

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3990118?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F4840888%2F4840896%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker