Traditioneller Brauch
Beim Dreckschweinfest geht's dem Winter an den Kragen

Seit Jahrhunderten springen Männer in Herigsdorf in den Schlamm. Da hat der Winter keine Chance.

Montag, 05.06.2017, 16:06 Uhr

Voller Wonne in die Pampe.
Voller Wonne in die Pampe. Foto: Hendrik Schmidt

Hergisdorf (dpa) - Die Schweinerei wird voller Wonne zelebriert: Junge Männer springen freiwillig in ein tiefes Loch mit brauner Pampe. An ihrem Körper bleibt am Ende der bizarren Prozedur vom Scheitel bis zur Sohle kein Fleck freier Haut übrig.

Nach einer Reinigung ziehen die 25 Männer weiße Hemden über und begrüßen peitschenknallend den Frühling. Beim traditionellen Dreckschweinfest in Hergisdorf (Sachsen-Anhalt) ist mit dem Jahrhunderte alten Brauch am Montag zu Pfingsten der Winter endgültig vertrieben worden, wie ein Sprecher der Organisatoren sagte.

«Ursprünglich waren es zu Pfingsten die unverheirateten jungen Burschen, heute sind es die verheirateten jungen Männer», sagte er mit Blick auf die Tradition. Im Jahr 1620 wurde der Brauch erstmals schriftlich in einem Kirchenbuch erwähnt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4905214?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Sommer-Filmnächte: Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Nachrichten-Ticker