Berlin
Prenzlauer Berg - gar nicht so schlimm?

Er wird geliebt, er wird gehasst - der Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg lässt keinen kalt.

Donnerstag, 22.06.2017, 09:06 Uhr

Alltag im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg.
Alltag im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Vor zehn Jahren prägte die «Zeit» den Begriff «Bionade-Biedermeier» für das Lebensgefühl im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg. Helikopter-Mütter, zugezogene Schwaben und teure Kinderwagen - das sind die viel gepflegten Klischees, die über das Viertel im Osten kursieren.

Jetzt hat sich das Stadtmagazin «Zitty» zu einer Liebeserklärung aufgeschwungen - mit «einer notwendigen Verteidigung aus vollem Spießerherzen». Das Viertel sei kinderfreundlich, lebenswert und trotzdem entspannt.

«Klar, die antibürgerlichen Tanztheater tanzen inzwischen woanders. Aber Prenzlauer Berg ist immer noch ein intellektuelles Zentrum Deutschlands und längst ein Labor für ein modernes und doch bürgerliches Großstadtleben.»

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4947396?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Fußball: 3. Liga: Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Nachrichten-Ticker