Unesco-Weltkulturerbe
Ehre für Orgelbau und Pizzabäcker

Jeju/Bonn -

Das internationale Kulturorganisation Unesco hat entschieden: Orgelmusik und das Handwerk des Orgelbaus gehören nun zum immateriellen Kulturerbe. Neben weiteren traditionellen Fertigkeiten können sich auch die neapolitanischen Pizzabäcker über eine Auszeichnung freuen. 

Donnerstag, 07.12.2017, 21:12 Uhr

Orgelbau
Die Unesco hat Orgelmusik und die Tradition des Orgelbaus gerade in eine besondere Liste aufgenommen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Die Orgel gilt als Königin der Instrumente und ist in der deutschen Kultur tief verwurzelt. In Deutschland existieren etwa 50 000 Orgeln, die sich vor allem in Kirchen oder Konzertsälen finden lassen. 

Die Orgelkultur ist eine traditionelle Kulturform, die in Deutschland eine wichtige Basis hat.

Christoph Wulf

Erhalt des Orgelbaus

Michael Kaufmann ist Mitinitiator des Antrags an das zuständige Unesco-Komitee. Der Musikwissenschaftler sieht die Anerkennung als möglichen Antrieb für den Erhalt des Orgelbaus und der musikalischen Kultur des Instruments.   

Zahlreiche regionalspezifische Orgelbaustile und kirchliche sowie staatliche Ausbildungsmöglichkeiten beweisen, wie schützenswert die Orgelkultur hierzulande ist. 

Jede Orgel ist einzigartig

Christoph Wulf begrüßt die Entscheidung als Vizepräsident der deutschen Unesco-Kommission. Dabei verweist er auf den Traditionsreichtum der Orgelkultur in Deutschland und betont: "Jede Orgel ist einzigartig, denn sie wird eigens für den Raum entwickelt, in dem sie später erklingt."

Pizzabäcker als Künstler

Eine Ehrung erhielten auch die neapolitanischen Pizzabäcker. Die sogenannte Backkunst "Pizzaiuoli" zählt jetzt zum Weltkulturerbe. Das Komitee begründete seine Entscheidung damit, dass die Tradition soziale Zusammenkünfte und den Austausch zwischen Generationen fördere.

In Neapel zaubern heute etwa 3000 Pizzaiuoli an den Öfen. Der italienische Minister für Landwirtschaft und Ernährung, Maurizio Martina, freut sich besonders über die Ernennung und verkündete stolz auf Twitter: "Vittoria!" - Sieg! 

Kulturelle Vielfalt weltweit

Die Liste der Unesco soll die Vielfalt des immateriellen Kulturerbes weltweit abbilden. Mittlerweile besteht sie aus fast 400 traditionellen Wissensformen und Fertigkeiten.

Neu eingetragen sind auch eine spezielle Form des Dudelsackspiels aus Irland, die Basler Fasnacht oder das traditionelle System der Wasserrichter in Peru. Der Unesco-Ausschuss tagt noch bis zum 9. Dezember auf der südkoreanischen Insel Jeju.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341170?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Nachrichten-Ticker