Haftanstalt in Manaus
Mindestens 15 Tote bei Unruhen in brasilianischem Gefängnis

In einem Gefängnis im Nordwesten Brasiliens sind schwere Unruhen ausgebrochen - mindestens 15 Inhaftierte kamen Medienberichten zufolge ums Leben. Bereits 2017 kam es in der Haftanstalt zu tödlichen Auseinandersetzungen.

Montag, 27.05.2019, 15:47 Uhr aktualisiert: 27.05.2019, 15:50 Uhr
Anisio Jobim Gefängnis: Bei Unruhen in dieser Haftanstalt in Manaus sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen.
Anisio Jobim Gefängnis: Bei Unruhen in dieser Haftanstalt in Manaus sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Foto: Edmar Barros

Brasilia (dpa) - Bei Unruhen in einem Gefängnis in Manaus im Nordwesten Brasiliens sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen.

Nach Medienberichten brachen die Unruhen am Sonntagmittag während der Besuchszeit aus. Die Häftlinge seien unter anderem mit selbstgebastelten Stichwaffen übereinander hergefallen - alle Todesopfer seien Inhaftierte gewesen. Die Militärpolizei setzte der Gewalt innerhalb kürzester Zeit ein Ende. Nun solle untersucht werden, wie es genau zu dem Gewaltausbruch kam.

In dem Gefängnis hatte es bereits im Januar 2017 blutige Zusammenstöße von Häftlingsgruppen gegeben, in deren Verlauf 56 Häftlinge getötet wurden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6643277?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Per Busballett zum Weihnachtsmarkt
Dicht an dicht stehen die Reisebusse, die die Weihnachtsmarktgäste nach Münster gebracht haben, am Samstagmittag auf dem Parkplatz vor dem Schloss.
Nachrichten-Ticker