Unglück in Stuttgart
Planschbecken zu schwer: Balkon stürzt ab

Stuttgart (dpa) - Unter dem Gewicht eines prall gefüllten Planschbeckens ist ein Balkon in Stuttgart zusammengebrochen, mehrere Menschen wurden verletzt.

Montag, 01.07.2019, 14:59 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 15:02 Uhr
Der Balkon war unter dem Gewicht eines prall gefüllten Planschbeckens zusammengebrochen, mehrere Menschen wurden verletzt.
Der Balkon war unter dem Gewicht eines prall gefüllten Planschbeckens zusammengebrochen, mehrere Menschen wurden verletzt. Foto: Marijan Murat

Das Becken mit einem Durchmesser von 3 Metern und einer Höhe von 70 Zentimetern war an einem der heißesten Tages des Jahres auf dem Balkon im 1. Stock des Hauses aufgestellt worden. «Weil der Holzbalkon an der Seite eingebrochen ist, auf der das Becken stand, gehen wir davon aus, dass das auch der Grund war», sagte eine Polizeisprecherin am Montag.

Statt im erfrischenden Wasser zu planschen, zog es sechs Menschen am Sonntag vier Meter in die Tiefe, ein Mensch wurde in ein Krankenhaus gebracht. «Das Gewicht eines prall gefüllten Pools unterschätzt man», sagte die Polizeisprecherin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6739906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker