Socialrave in Berlin
«Zug der Liebe» wirbt für mehr Toleranz

Beim «Zug der Liebe» darf ausgelasen gefeiert werden. Aber es geht um mehr: Es solen auch Zeichen für Toleranz, Menschlichkeit und bürgerliches Engagement gesetzt werden.

Donnerstag, 22.08.2019, 08:04 Uhr aktualisiert: 22.08.2019, 08:06 Uhr
Der «Zug der Liebe» ist keine reine Spaß-Veranstaltung.
Der «Zug der Liebe» ist keine reine Spaß-Veranstaltung. Foto: Christoph Soeder

Berlin (dpa) - Eine Art neue Loveparade : Unter dem Motto «30 Jahre Mauerfall - gegen neue Meinungsmauern» soll an diesem Samstag ab mittags ein Demonstrationszug zu Techno-Sounds durch die Berliner Stadtteile Treptow, Kreuzberg und Friedrichshain ziehen.

Beim «Zug der Liebe» präsentieren sich gesellschaftspolitische Vereine, deren Themen von Tierschutz bis Inklusion reichen, wie ein Sprecher des Vereins mitteilte. Laut Polizei sind 9500 Teilnehmer angemeldet. Mit Verkehrsbehinderungen sei zu rechnen.

Die Veranstalter erwarten nach eigenen Angaben insgesamt rund 50.000 Teilnehmer und Schaulustige. «Wir wollen jungen Menschen mehr Toleranz und Menschlichkeit als wichtige Werte einer liberalen Gesellschaft vermitteln, und im besten Fall motivieren wir sie, sich bei Vereinen zu engagieren», teilte ein Sprecher des Vereins «Zug der Liebe» mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6865216?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Gasexplosion in einem Wohnhaus
Feuerwehreinsatz am Max-Klemens-Kanal: Gasexplosion in einem Wohnhaus
Nachrichten-Ticker