NS-Opfer
Bistum Limburg feiert erste Seligsprechung

Limburg (dpa) - Das Bistum Limburg feiert heute (14.00 Uhr) die erste Seligsprechung in der Diözese. Zu dem feierlichen Gottesdienst werden mehr als 1000 Gäste im Limburger Dom erwartet, wo der Gesandte aus Rom, Kardinal Kurt Koch, Pater Richard Henkes (1900-1945) seligsprechen wird.

Sonntag, 15.09.2019, 05:05 Uhr aktualisiert: 15.09.2019, 05:08 Uhr
Das undatierte Gemälde zeigt Pater Richard Henkes (1900-1945), der im Bistum Limburg seliggesprochen wird.
Das undatierte Gemälde zeigt Pater Richard Henkes (1900-1945), der im Bistum Limburg seliggesprochen wird. Foto: Fotostudio Sascha Braun

Henkes gehörte dem Pallottiner-Orden in Limburg an und wurde nach Angaben des in Hessen und Rheinland-Pfalz liegenden Bistums wegen einer kritischen Predigt von den Nationalsozialisten 1943 verhaftet.

Der Pater kam ins Konzentrationslager Dachau und pflegte dort während einer Typhusepidemie kranke Häftlinge. Henkes ließ sich freiwillig in einem Quarantäneblock einschließen, infizierte sich mit der Krankheit und starb. Das Verfahren, um ihn seligsprechen zu können, wurde bereits 2003 eingeleitet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6927813?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker