Pandemie
Brasilien meldet Tagesrekord an Corona-Toten

Trauriger Rekord in Brasilien: So viele Menschen wie noch nie sind an einem einzigen Tag an Covid-19 gestorben. Die Hoffnungen ruhen nun auf einem Durchbruch bei den Impfungen.

Mittwoch, 03.03.2021, 08:31 Uhr aktualisiert: 03.03.2021, 08:34 Uhr
Ein Mitarbeiter eines öffentlichen Bestattungsdienstes in Manaus verschließt einen Sarg mit dem Leichnam eines Mannes, der an Komplikationen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben ist.
Ein Mitarbeiter eines öffentlichen Bestattungsdienstes in Manaus verschließt einen Sarg mit dem Leichnam eines Mannes, der an Komplikationen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben ist. Foto: Edmar Barros

Brasília (dpa) - Brasilien hat bei den an einem Tag erfassten Corona-Toten einen neuen Höchstwert registriert. 1641 Menschen sind nach Daten des Gesundheitsministeriums vom Dienstag (Ortszeit) innerhalb von 24 Stunden gestorben.

Der bisherige Höchstwert hatte am 29. Juli bei 1595 gelegen. Insgesamt sind damit in Brasilien 257.361 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Neu infiziert haben sich 59.925 Menschen, womit die Zahl der Corona-Infizierten in dem größten Land Lateinamerikas auf mehr als 10,6 Millionen stieg. Nur in den USA und in Indien sind die Zahlen noch höher.

Brasilien, das erst im Januar mit Impfungen begann, ist eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder. Nachdem die Krankenhäuser zuletzt wieder an ihre Grenzen geratenen waren, hatte der Gesundheitsrat eine landesweite Ausgangssperre gefordert. Präsident Jair Bolsonaro, der mittlerweile auch den Sinn von Corona-Impfungen grundsätzlich in Zweifel zieht, hat das Virus von Anfang an verharmlost. Einschränkungen lehnte er aus wirtschaftlichen Gründen ab. Während Deutschland in den Lockdown ging, blieb Brasilien über Weihnachten, Sylvester, die Sommerferien und die Karnevalswoche weitgehend geöffnet.

Die Hoffnungen der Brasilianer ruhen nun auf einem Durchbruch bei den Impfungen. Am Samstag kam eine wichtige Lieferung mit Grundstoffen zur Herstellung von 12,2 Millionen Dosen des Astrazeneca-Vakzins in Rio de Janeiro an. Bis zur Jahresmitte will die Forschungseinrichtung «Fundação Oswaldo Cruz» (Fiocruz) gut 110 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca auf der Basis von importiertem Arzneistoff herstellen, in der zweiten Jahreshälfte dank Technologietransfers dann weitere 110 Millionen Dosen völlig eigenständig produzieren können. Brasilien hat 210 Millionen Einwohner und ist 24 mal so groß wie Deutschland.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-664826/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7847135?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Nachrichten-Ticker