Nachwuchs
Von Hand aufgezogen - Tierpark stellt Dingo-Welpen vor

Der neue australische Windhund in Neumünster hatte noch zwei Geschwister, die es nicht ins Leben geschafft haben. Doch dem Kleinen selbst geht es gut.

Freitag, 05.03.2021, 16:52 Uhr aktualisiert: 05.03.2021, 16:56 Uhr
Der Dingo-Welpe bekommt im Tierpark Neumünster ein Fläschen mit Milch.
Der Dingo-Welpe bekommt im Tierpark Neumünster ein Fläschen mit Milch. Foto: Axel Heimken

Neumünster (dpa) - Er mag gerne Milch-Fläschchen und sein Kuscheltier: Der Tierpark Neumünster hat am Freitag einen mit der Hand aufgezogenen Dingo-Welpen vorgestellt.

Im Januar hatte das Dingo-Paar Nora (10 Jahre) und Kami (15 Jahre) trotz ihres hohen Alters zum ersten Mal Welpen bekommen, wie der Zoo mitteilte. Zwei der drei Welpen seien leider nicht lebensfähig gewesen. Der dritte Welpe war von seiner Mutter nach fünf Tagen nicht mehr ausreichend versorgt worden. Deshalb sei das Tierpark-Team eingesprungen.

Die Zootierärztin Christine Richter und die Tierpark-Chefin Verena Kaspari teilen sich seither die Versorgung. Der Welpe hat noch keinen Namen, Vorschläge werden bis Sonntag entgegengenommen. Noch können Besucher den Welpen nicht im Gehege sehen. Aber mit Glück könne man einen Blick auf ihn werfen, wenn er mit der Ersatzmutter im Park unterwegs sei, sagte Kaspari.

Den Angaben zufolge gehören die australischen Wildhunde mittlerweile zu den eher seltenen Zootierarten. In Neumünster gab es laut Tierpark seit mehr als 15 Jahren keine Nachzuchten mehr bei den Dingos.

© dpa-infocom, dpa:210305-99-706093/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7852429?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Nachrichten-Ticker