Fußball
Uruguays Serie-A-Kenner Edinson Cavani

Natürlich hofft Uruguay wieder auf den Suarez-Effekt. Gegner Italien weiß aber nur zu gut, auf wen man noch höllisch aufpassen muss: Einen Mann namens Cavani.

Montag, 23.06.2014, 12:06 Uhr

Edinson Cavani hat als einzige Akteur Uruguays alle Qualifikationsspiele bestritten. Foto: Diego Azubel
Edinson Cavani hat als einzige Akteur Uruguays alle Qualifikationsspiele bestritten. Foto: Diego Azubel Foto: dpa

Sete Lagoas (dpa) - Der italienisch klingende Nachname ist kein Zufall. Die Spuren des Edinson Cavani führen in die Ferrari-Heimat Maranello. Aber nicht deswegen ist die Squadra Azzura gewarnt. Dieser Edinson Cavani spielte sechs Jahre in der Serie A.

Cavani kennt praktisch alle Spieler des viermaligen Weltmeisters bestens. Und sie kennen ihn: 2013 wurde Cavani, als er noch für den SSC Neapel spielte, mit 29 Treffern Torschützenkönig.

Was Luis Suárez , bester Torjäger der Premier League , für die Engländer war, würde Cavani nur zu gern für die Italiener werden: Der Rausschmeißer. Mit einem Sieg am Dienstag im Estádio das Dunas in Natal stünden die Südamerikaner im Achtelfinale der WM in Brasilien - und der viermalige Weltmeister wäre raus.

«Kraft tanken für das nächste Finale», twitterte Cavani auch auf italienisch. Dazu postete er ein Foto, auf dem er bestens gelaunt den Daumen nach oben zeigt. Der 27-Jährige, geboren in Salto in Uruguay , erinnert sich nur zu gern an den Confederations Cup. Da schenkte er den Italienern vor einem Jahr im kleinen Finale zwei Tore ein - auch wenn die Himmelblauen gegen die Azurblauen anschließend im Elfmeterschießen verloren.

Seit vier Spielzeiten trifft Cavani, der großväterlicherseits italienische Vorfahren hat, für seine Vereine im Schnitt mindestens in jedem zweiten Spiel. 33 Tore waren es in 47 Spielen 2010/2011, 33 Tore in 48 Spielen 2011/2012, 38 Tore in 43 Spielen 2012/2013 (alles für den SSC Neapel) und 25 Tore in 44 Spielen in der vergangenen Saison für Paris St. Germain. Die Franzosen in Händen reicher Scheichs legten 64 Millionen Euro für Cavani auf den Tisch.

Im Trikot der Nationalmannschaft leistete Cavani einen maßgeblichen Beitrag auf dem Weg nach Brasilien. Und das nicht nur mit fünf Toren: Er ist der einzige Spieler, der in allen Qualifikationspartien zum Einsatz kam. Beim 2:1 mit dem Doppelpack von Suárez gegen die Engländer «spielte Cavani eine sehr wichtige Rolle», lobte Trainer Tabárez. Er habe Englands Steven Gerrard neutralisiert.

Welche Rolle «El Matador» gegen Italien in seinem 65. Länderspiel genau übernehmen wird, ist noch offen. Fest steht: Gegen sein 23. Länderspieltor hätte Cavani nichts einzuwenden, geschweige denn gegen einen Sieg, der das Weiterkommen bedeuten würde.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2548928?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2263186%2F2516342%2F2390144%2F4841004%2F4841006%2F
Nachrichten-Ticker