Mi., 27.06.2018

Entsetzte Fans beim Public Viewing Das Wunder bleibt aus

Fassungslosigkeit, Enttäuschung und Entsetzen – so hatten sich die überwiegend jungen Fans den Nachmittag beim Rudelgucken sicher nicht vorgestellt.

Gronau - Es heißt ja bekanntlich „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, aber bei den Fußballfans in Gronau war am Mittwoch die Euphorie zunächst kaum vorhanden. Kam zwischenzeitlich noch ein Fünkchen Hoffnung auf, so war es nach dem 2:0 der Südkoreaner gegen die deutsche Elf nur noch blankes Entsetzen. Von Rupert Joemann und Guido Kratzke


Do., 12.07.2018

Fußball-WM: Umfrage Frankreich klarer Finalfavorit

Für vier von fünf Experten schon Weltmeister: Antoine Griezmann, Kylian Mbappé und Co.

Bezirk Lüdinghausen - 32 Teams sind mit kleinen und großen Titelträumen in die WM gestartet. Nun haben noch zwei Teams die Chance, die Nachfolge des früh gescheiterten Weltmeisters Deutschland anzutreten. Die WN haben hiesige Trainer und Spieler gefragt, ob sich Franzosen oder Kroaten im Finale durchsetzen.


Di., 10.07.2018

Fußball: WM-Interview Lokalrunde nach jedem Tor der Kroaten gegen England

Hase Bajric 

Bezirk Lüdinghausen - Hase Bajric hat ein Problem. Sein Heimatland Kroatien steht im WM-Halbfinale gegen England. Andererseits muss der Fußballfan ja noch ein Restaurant führen, die Caribello-Tapas-Bar in Lüdinghausen.


Mo., 09.07.2018

Fußball: WM-Interview Hingabe, Leidenschaft, Traumtore – Russland überzeugt beim eigenen Turnier

Dimitrij Martel 

Bezirk Lüdinghausen - Dimitrij Martel ist WM-süchtig. Kein einziges Spiel habe er bis dato verpasst, so der 30-jährige Neuzugang des Fußball-Bezirksligisten Union Lüdinghausen. Seit dem WM-Aus der Deutschen hat der Mann mit russisch-kasachischen Wurzeln vor allem dem Gastgeberland die Daumen gedrückt.


Fr., 06.07.2018

Das WM-Interview Klaudio Kvesic: „Es wird kein leichtes Spiel“

Klaudio Kvesic

Lüdinghausen/Ascheberg - Klaudio Kvesic drückt Kroatien die Daumen, seine Eltern stammen von dort. Der Münsteraner kickte zuletzt für die Bezirksligisten TuS Ascheberg und Union Lüdinghausen. Bei der WM erwartet er den Einzug „seiner“ Kroaten ins Halbfinale – und dort England als Gegner. Von Christian Besse


Do., 05.07.2018

Fußball: WM-Interview Verlobte aus Brasilien fiebert mehr mit

Philipp Meer 

Bezirk Lüdinghausen - Der Seppenrader Philipp Meer ist von Haus aus Judoka. Die Fußball-WM im Allgemeinen sowie das Abschneiden von Neymar und Co. im Besonderen verfolgt der 26-Jährige aber schon. Meers Verlobte ist schließlich Brasilianerin.


Mo., 02.07.2018

Fußball: WM-Interview Südamerikaner herzerfrischend – Europäer versnobt

Christoph Davids

Bezirk Lüdinghausen - Man hätte ja annehmen können, dass Christoph Davids, eingefleischter Royalist und Fan des Vereinigten Königreichs, bei der Weltmeisterschaft den Engländern die Daumen drückt. Tut der Lüdinghauser aber nicht. Von Florian Levenig


So., 01.07.2018

Fußball: WM-Interview Lieber Deutschland als Mexiko – Brasilianer de Sousa fühlt mit DFB-Elf

Rodrigo de Sousa

Der Ascheberger Offensivspieler Rodrigo de Sousa, Spitzname „Roddy“, der in der nächsten Saison in Drensteinfurt auf Torejagd geht, drückt seinem Heimatland Brasilien bei der Fußball-WM die Daumen.


Fr., 29.06.2018

Fußball: WM-Interview Referees und Videobeweis in Russland top

Vom Fach: Christian Arends (r.).

Vor vier Jahren in Brasilien standen die Unparteiischen – insbesondere die, die nicht in den europäischen Ligen pfeifen – massiv in der Kritik. Das sei in Russland deutlich besser, findet der Sendener Referee Christian Arends.


Do., 28.06.2018

Fußball: WM-Umfrage Die Rückkehr des Stoßstürmers

Bezirk Lüdinghausen - Fünf Tore für Harry Kane (England), je vier für Romelu Lukaku (Belgien) und Cristiano Ronaldo (Portugal): Die Torjäger schlagen in Russland richtig zu. Die WN haben deswegen hiesige Angreifer gefragt: Erlebt der klassische Stürmer eine Renaissance im Weltfußball?


Do., 28.06.2018

Fußball: Alternativen zur WM nach dem Ausscheiden der Deutschen Bloß kein Fußball mehr! Die Alternativen zur WM in Russland

Mal was anderes: Cricket bietet sich zum Ausprobieren an.

Kreis Steinfurt - Ein Sommer kann lang und langweilig werden, wenn die Deutsche Fußballnationalmannschaft versagt hat. Dem kann vorgebeugt werden. Die Westfälischen Nachrichten haben sich mal umgesehen, was statt Fußball in den nächsten Wochen eine lohnenswerte Alternative wäre. Französische, indische, chinesische und englische Komponenten kommen dabei ins Spiel. Von Marc Brenzel


Mi., 27.06.2018

Das WM-Interview „Mein Herz schlägt für Senegal“

Gudula Gotzes

Lüdinghausen - Seit vier Jahren ist Gudula Gotzes Vorsitzende des Vereins „Hilfe für Senegal“. Am Donnerstag wird die Lüdinghauserin sich zu Hause die Partie gegen Kolumbien ansehen – im Trikot der senegalesischen Nationalmannschaft. Von Christian Besse


Mi., 27.06.2018

Public Viewing im Bürgerhaus Kopfschüttelnd vor der Leinwand

Die Körpersprache bei den Anhängern der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Bürgersaal sprach Bände: Fassungslosigkeit ob der behäbigen Spielweise der Löw-Kicker. Diese sorgten über weite Strecken der Partie für so wenig Spannung vor dem gegnerischen Tor, dass zwischendurch sogar noch Zeit für ein Pläuschchen blieb.

Metelen - Das Public Viewing der Partie Deutschland gegen Südkorea war zugleich das letzte dieser Weltmeisterschaft im Bürgerhaus. Deutschland verlor die Partie. Da der Schalke-Fanclub nur die Spiele der heimischen Nationalelf überträgt, ist jetzt Schluss mit Rudelgucken im Ort. Von Dieter Huge sive Huwe und Norbert Hoppe


Mi., 27.06.2018

Rudel gucken in Lengerich Fußball-WM: Raus ohne Applaus

Rudel gucken in Lengerich: Fußball-WM: Raus ohne Applaus

Lengerich - Je länger das Spiel dauerte, desto größer der Frust der Fans in der Gempt-Halle in Lengerich. Am Ende Enttäuschung pur nach der 0:2-Niederlage gegen Südkorea. Von Michael Baar


Mi., 27.06.2018

Public Viewing im Freibad Bullerteich Rund 50 Zuschauer sehen das Trauerspiel

Public Viewing im Freibad Bullerteich: Rund 50 Zuschauer sehen das Trauerspiel

Westerkappeln - Fassungslosigkeit, Enttäuschung und Verärgerung – gut 50 Zuschauer haben am Mittwochabend das Trauerspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Südkorea in Kasan eher mit negativen Emotionen verfolgt. Von Frank Klausmeyer


1 - 15 von 54 Beiträgen