Stabiler Umsatz erwartet
Handel lockt mit Einkaufserlebnis

Freitag, 15.04.2011, 17:04 Uhr

Münster - Der Einzelhandel im Münsterland freut sich über den demografischen Wandel: „Damit wächst das Bewusstsein, dass es beim Einkauf noch etwas mehr gibt als den Preis“, erklärte Michael Radau , Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes Westfalen-Münsterland, am Freitag in Münster. Das Einkaufserlebnis spiele vor allem bei älteren Menschen wieder eine größere Rolle.

Mit Blick auf die älter werdende Gesellschaft hat der Handel auch ein neues Projekt ins Leben gerufen. Die Händler können ein Qualitätssiegel für „generationsfreundliches Einkaufen“ bekommen. Voraussetzung: Sie müssen einen umfangreichen Kriterienkatalog erfüllen, der von der Größe der Preisschilder bis zu rutschfesten Bodenbelägen reicht. Verbandsgeschäftsführerin Karin Eksen betonte die hohen Hürden für das Siegel: „Die Erfüllung der Kriterien wird alle drei Jahre geprüft.“

Die wirtschaftliche Lage des Einzelhandels hat sich im vergangenen Jahr zwar leicht stabilisiert. Rosig ist sie aber noch nicht. „Immerhin sind die schlimmsten Befürchtungen, die es wegen der Wirtschaftskrise gab, nicht eingetreten“, sagte Radau. Er zitierte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden, das für 2010 ein nominales Umsatzplus des Einzelhandels von 2,3 Prozent ermittelt hat. Unter Berücksichtigung der Preissteigerung wurden nur 1,2 Prozent mehr umgesetzt.

In den verschiedenen Einzelhandelssparten sei die Geschäftslage sehr unterschiedlich ausgeprägt, betonte Radau. In einer Umfrage hätten sich zwar 37 Prozent der Befragten mit dem Ergebnis des vergangenen Jahres zufrieden gezeigt, 26 Prozent jedoch auch unzufrieden. Vor allem mit dem Weihnachtsgeschäft seien viele (44,5 Prozent) nicht zufrieden gewesen. Radau machte auch die Kommunen in der Region für das Schneechaos verantwortlich, das dem Einzelhandel vor Weihnachten Umsatzeinbußen beschert habe.

Für das laufende Jahr erwartet der Einzelhandelsverband preisbereinigt lediglich einen nahezu unveränderten Umsatz . „Wenn es gut läuft, erreichen wir wieder das Niveau des Jahres 2008“, erklärte Verbands-Hauptgeschäftsführer Thomas Schäfer. „Anlass zur Euphorie gibt es im Einzelhandel sicherlich nicht.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/243592?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F200%2F594045%2F594112%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker