Höhenflug des Edelmetalls
Trump macht Gold zur attraktiven Anlageform

Münster -

Die Anleger sind vorsichtig. Nicht nur die Unberechenbarkeit des US-Präsidenten macht das Edelmetall Gold seit Monaten zur attraktiven Anlagealternative, sondern auch die instabile Weltlage. 

Montag, 01.07.2019, 19:36 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 19:59 Uhr
Höhenflug des Edelmetalls: Trump macht Gold zur attraktiven Anlageform
(Symbolfoto) Foto: colourbox.com

Zwar ist der Goldpreis am Montag nach der Annäherung von Donald Trump und dem starken Mann Chinas, Xi Jinping , im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit leicht gefallen. Doch in der vergangenen Woche hatte der Goldpreis nach einem extremen Höhenflug die Marke von 1400 US-Dollar durchbrochen – erstmals seit dem Jahr 2013.

„Für Investoren, die sich Sorgen um einen konjunkturellen Abschwung, einen Abwärtstrend an den Aktienmärkten, einen plötzlichen Anstieg der Inflation oder auch nur politische Risiken machen, kann Gold eine sinnvolle Portfoliobeimischung darstellen“, hatte Sascha Specketer vom internationalen Investmenthaus Invesco Deutschland kürzlich in Medienberichten empfohlen.

Die Gründe für den Höhenflug des Edelmetalls sind vielfältig. Besonders wichtig: Der größt e Nachteil von Gold, dass es keine Zinsen abwirft, hat angesichts der weltweiten Niedrigzinsen an Gewicht verloren. Auch hat die US-Notenbank Fed jüngst signalisiert, dass sie ihre Leitzinsen senken wird.

In der Eurozone wird die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik vermutlich weiter lockern. Der zunächst geweckten Hoffnung auf eine Zinswende noch im Jahr 2019 hat EZB-Präsident Mario Draghi eine deutliche Absage erteilt. „Diese Aussicht ist der Hauptgrund für den Preisanstieg“, sagte Daniel Briesemann, Edelmetallexperte bei der Commerzbank.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6742355?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F200%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker