Gewinnwarnung
Aumann senkt Prognose drastisch

Beelen -

Der münsterländische Maschinenbauer Aumann hat seine Umsatz- und Gewinnprognose für das Jahr 2019 drastisch ­gesenkt. Wie das börsennotierte Unternehmen aus Beelen mitteilte, erwarte man wegen eines ent­täuschenden Auftragseingangs von lediglich 85 Millionen €  im ersten Halbjahr nunmehr für das laufende Jahr nur einen Umsatz von 240 bis 260 Millionen € .

Donnerstag, 11.07.2019, 19:18 Uhr

Bisher war geplant, die 2018 erzielten Verkaufserlöse in Höhe von 290,8 Millionen €  weiter zu steigern. Wie die Aktiengesellschaft weiter berichtete, werde 2019 „bestenfalls“ ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 22 Millionen €  erzielt. „Es kann sich jedoch abhängig von der weiteren Marktentwicklung auf 16 Millionen €  reduzieren“, heißt es weiter in der Ad-hoc-Mitteilung des Unternehmens. Im Vorjahr war ein Ebit von 29,3 Millionen €  erzielt worden. Die Geschäftsleitung hatte den Gewinn in diesem Jahr früheren Mitteilungen zufolge leicht steigern wollen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6771386?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F200%2F
„Perspektive der Betroffenen in den Mittelpunkt stellen“
Bischof Felix Genn
Nachrichten-Ticker