Di., 13.10.2020

«BepiColombo» Merkur-Sonde vor Rendezvous mit der Venus

Die Trägerrakete Ariane 5 mit der Weltraumsonde «BepiColombo» an Bord startet im Oktober 2018 vom Weltraumbahnhof Kourou.

Nach der Erde besucht die Sonde «BepiColombo» nun auch die Venus. Auf ihrem Flug zum Merkur soll sie mit dem Manöver ihre Geschwindigkeit reduzieren. Für die Wissenschaft wird es aber auch spannend. Sieben der elf Instrumente an Bord sollen Daten sammeln. Von dpa

Mo., 12.10.2020

Ein Jahr im Eis «Polarstern» beendet spektakuläre Arktis-Reise

Die "Polarstern" kehrt nach einjähriger Expedition nach Bremerhaven zurück.

Hinter dem Eisbrecher «Polarstern» liegt eine Reise der Superlative. In der Zentralarktis ließ er sich vom Packeis einschließen. Jetzt beginnt die nächste wichtige Arbeit für die Wissenschaft. Von dpa


Mo., 12.10.2020

Studie australischer Forscher Coronavirus kann bis zu 28 Tage auf Oberflächen überleben

Diese elektronenmikroskopische Aufnahme des U.S. National Institutes of Health zeigt das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2), das Covid-19 verursacht.

Sydney (dpa) - Auf glatten Oberflächen wie von Handydisplays und Bankautomaten kann das Coronavirus unter bestimmten Laborbedingungen bis zu 28 Tage überleben. Das schreibt zumindest die australische Wissenschaftsbehörde Csiro im Fachblatt «Virology Journal». Von dpa


Mo., 12.10.2020

Anzeichen für Lebensformen Wieder im Fokus: der Planet Venus

Der helle Planet Venus ist umringt von Plejaden.

Der «Planet der Liebe» wurde von der Raumfahrt zuletzt eher stiefmütterlich behandelt. Das hat sich seit kurzem wieder geändert, seit Anzeichen für mögliche Lebensformen in der Atmosphäre der Venus entdeckt wurden. Missionen sollen folgen. Von dpa


Mo., 12.10.2020

Schrott im All Deutsche Spitzentechnik soll Unfälle im Weltraum verhindern

Das computergenerierte Bild der European Space Agency zeigt Weltraummüll früherer Weltraummissionen, der neben intakten Satelliten um die Erde kreist.

Ausrangierte Satellitenteile, Rückstände von Raketen - der Weltraumschrott nimmt zu. Damit wächst auch die Kollisionsgefahr für funktionierende Satelliten. Das erste in Deutschland gebaute Weltraumüberwachungsradar soll davor warnen. Von dpa


Fr., 09.10.2020

Expedition der Superlative «Polarstern» kehrt aus der Arktis zurück

Das Handout des Alfred-Wegener-Instituts zeigt das deutsche Forschungsschiff «Polarstern», das sich in der Arktis dem Nordpol nähert.

Über ein Jahr lang war der Eisbrecher «Polarstern» unterwegs. In der Zentralarktis driftete er mit einer großen Eisscholle mit. Am Montag kehrt das Forschungsschiff nach Bremerhaven zurück. Mit dabei: viele wertvolle Daten - und Erinnerungen an eine abenteuerliche Zeit. Von dpa


Fr., 09.10.2020

Verschmutzung der Umwelt Wäschetrockner setzen große Mengen an Mikrofasern frei

Das undatierte Bild zeigt einen Entlüftungsbeutel (l) und Fasern. Elektrische Wäschetrockner geben mehrere Tausend Mikrofasern in die Umgebung ab.

Von Waschmaschinen ist lange bekannt, dass sie Mikrofasern mit dem Wasser in die Umwelt spülen. Nach dem Waschen ist die Wäsche sauber, aber die Verschmutzung der Umwelt geht in vielen Haushalten weiter. Von dpa


Mi., 07.10.2020

Genschere Crispr/Cas9 Super-Schere für Erbgut - Nobelpreis an Genforscherinnen

Die amerikanische Biochemikerin Jennifer A. Doudna (l.) und die französische Mikrobiologin Emmanuelle Charpentier.

Erstmals teilen sich ausschließlich Frauen einen wissenschaftlichen Nobelpreis. Die von ihnen entwickelte Genschere revolutioniert Biologie, Medizin und Landwirtschaft. Eine der zwei Preisträgerinnen forscht in Berlin. Von dpa


Mi., 07.10.2020

Werkzeug für Genetiker Crispr/Cas9 - Genschere für den Eingriff ins Erbgut

Die französische Genforscherin Emmanuelle Charpentier hat zusammen mit J. A. Doudna die Genschere Crispr/Cas9 maßgeblich entwickelt.

Berlin (dpa) - Die Genschere Crispr/Cas9 ist ein Werkzeug für Genetiker. Sie funktioniert bei allen Zellen - Hefen, Pflanzen, Tieren und auch beim Menschen. Von dpa


Di., 06.10.2020

Astrophysiker Reinhard Genzel Arbeit zu schwarzen Löchern: Physik-Nobelpreis an Deutschen

Die Bildkombo zeigt Reinhard Genzel (l-r), Astrophysiker am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Andrea Ghez, Professorin für Physik und Astronomie an der University of California (UCLA), und Roger Penrose, Physiker an der Oxfod Universität.

Der Physik-Nobelpreis geht in diesem Jahr auch nach Deutschland: Reinhard Genzel teilt sich ihn mit einer US-Forscherin und einem Briten. Andrea Ghez ist erst die vierte Frau, die diesen Preis erhält. Von dpa


Di., 06.10.2020

Corona-Impfstoff Biontech nimmt erste Hürde Richtung Zulassung

Im April hatte Biontech als erstes deutsches Unternehmen vom zuständigen Paul-Ehrlich-Institut die Genehmigung für eine klinische Studie der Phase-I/II bekommen.

Mit Biontech hat nun das zweite Unternehmen in Europa den Zulassungsprozess für einen Impfstoff begonnen. Eine Zulassung mit Auflagen wäre auch in der EU schon möglich, bevor die entscheidende Phase III der klinischen Prüfung abgeschlossen ist. Von dpa


Di., 06.10.2020

Umwelt Großes Ozonloch über der Antarktis

Wissenschaftler hoffen, dass sich das Ozonloch in den kommenden Jahrzehnten wieder ganz schließt.

Seit Jahrzehnten entsteht über der Antarktis nach dem dortigen Winter für einige Monate ein Ozonloch. Das derzeitige Ozonloch hat inzwischen seine maximale Ausdehnung erreicht. Wird es wieder verschwinden? Von dpa


Mo., 05.10.2020

Kurzporträt Harvey J. Alter: Hepatitis-Forschung statt Baseball

Vor dem Nobelpreis erhielt Harvey J. Alter unter anderem den renommierten Lasker-Preis und den kanadischen Gairdner-Preis.

New York (dpa) - Eigentlich wäre Harvey J. Alter am liebsten professioneller Baseball-Spieler geworden. «Aber es gab da einige Hindernisse - ich konnte nicht schlagen, und ich konnte nicht fangen.» Von dpa


Mo., 05.10.2020

Kurzporträt Vom Hundenarr zum Medizin-Nobelpreisträger: Charles M. Rice

Charles M. Rice sitzt in seinem Laborbüro an der Rockefeller Universität in New York.

Stockholm (dpa) - Alles begann mit der Liebe zu Hunden. Schon in jungen Jahren war der frisch gebackene Nobelpreisträger Charles M. Rice von den Vierbeinern umgeben. Der logische Studienwunsch des 1952 geborenen US-Amerikaners: Veterinärmedizin. Von dpa


Mo., 05.10.2020

Kurzporträt Nobelpreisträger Michael Houghton «extrem bescheiden»

Michael Houghton in seinem Labor im Institut für Virologie an der Universität von Alberta in Edmonton.

London/Hannover (dpa) - Der Medizin-Nobelpreisträger Michael Houghton ist trotz seiner Erfolge extrem bescheiden geblieben und ein Mann mit Prinzipien. Von dpa


Mo., 05.10.2020

Wegbereiter für Therapien Medizin-Nobelpreis an Hepatitis-C-Forscher

Die Bildkombo zeigt Harvey J. Alter (l-r), Michael Houghton und Charles M. Rice.

Sie entdeckten einen potenziell tödlichen Erreger und machten Blutspenden wesentlich sicherer: Drei Virusforscher erhalten den Medizin-Nobelpreis. Millionen Menschen verdanken ihnen ihr Leben. Von dpa


Mo., 05.10.2020

Medizin-Nobelpreis Die fünf Hepatitis-Typen A, B, C, D und E

Eine Mitarbeiterin der Blutbank überprüft Beutel mit Blut in einer Blutbank.

Stockholm/Berlin (dpa) - Bislang sind fünf verschiedene Virustypen als Auslöser einer Leberentzündung (Hepatitis) bekannt. Sie werden über die Nahrung, Blut oder durch Sex übertragen. Die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus ist in diesem Jahr einen Nobelpreis wert. Von dpa


So., 04.10.2020

Beeindruckende Entdeckung Archäologen finden nahe Kairo 59 altägyptische Sarkophage

Mostafa Waziri (vorne,l) Generalsekretär des Obersten Rates für Altertümer, spricht neben Khaled Al-Anany (vorne, r), Minister für Altertümer bei Pressekonferenz zur Entdeckung von 59 ungeöffneten Särgen.

Die archäologischen Stätten nahe Kairo gelten eigentlich als gut und gründlich erforscht. Experten machen dort trotzdem immer wieder beeindruckende Entdeckungen. Nun finden sie in den Grabkammern von Sakkara Dutzende hervorragend erhaltene Sarkophage. Von dpa


Sa., 03.10.2020

Sanierung per Hubschrauber Mehr als 13 Millionen Bäume im Alpen-Schutzwald gepflanzt

Besatzungsmitglieder binden auf einer Waldlichtung in Rottach-Egern zwei Säcke mit rund 1240 Tannen- und Lärchensetzlingen an einen Hubschrauber.

Rottach-Egern (dpa) - In die Sanierung des Schutzwaldes in den bayerischen Alpen sind in den vergangenen 30 Jahren rund 87 Millionen Euro geflossen. Von dpa


Fr., 02.10.2020

Verschwörungserzählung QAnon: Die Gefährlichkeit absurder Geschichten

Der Buchstabe «Q» steht auch für die Verschwörungserzählung der QAnons.

Vom Q in «Querdenken» zum Q in «QAnon» ist es ein kleiner Schritt. Die wohl populärste Verschwörungserzählung findet derzeit bei Demos gegen die Corona-Maßnahmen Verbreitung. Wie gefährlich ist das? Von dpa


Fr., 02.10.2020

30 Jahre Einheit Studien zeigen langfristige Prägung durch die DDR

Ost- und Westdeutsche sind sich deutlich näher gekommen - ganz verschwunden sind die Unterschiede jedoch nicht.

Planwirtschaft und Reiseverbot auf der einen, soziale Marktwirtschaft und Interrail-Abenteuer auf der anderen Seite. Die so ganz anderen Erfahrungen wirken auch Jahrzehnte nach dem Ende der DDR nach. Das sorgt für unterschiedliche Einstellungen in Ost und West. Von dpa


Fr., 02.10.2020

Corona-Krise prägt Träume Wenn die Umarmung zum Alptraum wird

Corona beschäftigt viele Menschen auch im Schlaf.

Was lange normal war, gilt sei Corona als Gefahr. Das hinterlässt Spuren bei vielen Menschen - sogar bis ins Schlafzimmer. Forscher wissen jetzt immer mehr darüber, wie sich die Pandemie auch auf unsere Träume auswirkt. Von dpa


Fr., 02.10.2020

Altes Rätsel gelöst Lange untersuchte Feder gehörte Urvogel Archaeopteryx

Eine Feder auf der Versteinerung eines Archaeopteryx.

Nach dem Fund des isolierten Feder-Fossils im fränkischen Altmühltal 1861 wurde sehr lange über dessen Herkunft diskutiert. Nun gibt es endlich Klarheit. Von dpa


Fr., 02.10.2020

Kritik an Medikamentenstudien Fachjournal wirft US-Arzneimittelbehörde Nachlässigkeit vor

Ein Fachjournal wirft der US-Arzneimittelbehörde FDA Nachlässigkeit vor.

Die US-Arzneimittelbehörde FDA kontrolliere Medikamentenstudien zu lasch, schreibt ein Fachjournal. Möglicherweise hat das Folgen für die Qualität der Medikamente in Deutschland. Von dpa


Fr., 02.10.2020

«Alien species» Steigende Wanderung von Arten vor allem nach Europa erwartet

Waschbär auf dem Dach: Die Eroberung neuer Lebensräume erfolgt über Schiffe, Lastwagen oder Flugzeuge entlang der weltweiten Verkehrs- und Handelsrouten.

Krebse, Pilze und vor allem Insekten: In Europa erwarten die Forscher eine Zunahme von 64 Prozent - was rund 2500 neuen gebietsfremden Arten entspricht. Von dpa


26 - 50 von 2252 Beiträgen

Das Wetter in Münster

Heute

17°C 12°C

Morgen

16°C 14°C

Übermorgen

17°C 9°C
In Zusammenarbeit mit

Folgen Sie uns auf Twitter!

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland