Mi., 30.09.2020

Max-Planck-Institut in Leipzig Neandertaler-Gene erhöhen Risiko für schweren Corona-Verlauf

Wer Neandertaler-Gene in sich trägt, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung.

Verschiedene Risikofaktoren können sich auf den Verlauf einer Corona-Infektion auswirken. Eine neue Studie legt nahe, dass das auch mit unseren Urahnen zu tun haben könnte. Von dpa

Mi., 30.09.2020

Bayern hoffnungsvoll Borkenkäfer auf dem Rückzug

Wanderer gehen im Nationalpark Harz an abgestorbenen Fichten vorbei. Die Nadelbäume fielen dem Borkenkäfer zum Opfer.

Deutschlands Wälder sind von Trockenheit, Stürmen und Borkenkäfern schwer geschädigt. Bayern hofft nun auf das Ende der mehrjährigen Borkenkäferplage. Von dpa


Mi., 30.09.2020

Studie in Peru und Panama Curevac startet mit nächster Impfstoff-Phase

Ein Mann demonstriert im Institut für Tropenmedizin an der Uniklinik Tübingen, wie eine Frau geimpft wird.

Tübingen (dpa) - Das Tübinger Biopharmaunternehmen Curevac hat die zweite Phase bei der Prüfung seines Impfstoffkandidaten begonnen. Der erste Teilnehmer der Phase-2a-Studie sei geimpft worden, hieß es in einer Mitteilung vom späten Dienstagabend. Von dpa


Di., 29.09.2020

Mangelnde Überwachung Tausende Reptilien-Arten online erhältlich

Ein Madagaskar-Taggecko (Phelsuma madagascariensis) sitzt in einem Terrarium im Hamburger Tierheim.

Für ein Reptil, das dekorativ im Wohnzimmer-Terrarium sitzt, sind in vielen Fällen andere Artgenossen gestorben - schon beim Fang, beim Transport oder beim Händler. Forscher warnen, dass nach wie vor auch gefährdete Arten leicht zu bekommen sind. Von dpa


Mo., 28.09.2020

Sojus-Rakete mit viel Technik Russland schickt deutsche Satelliten in den Weltraum

Zwei Mitarbeiter bereiten einen NetSat-Satelliten zum Test auf dem hochdynamischen Drehtisch vor.

Im Norden Russlands startet eine Sojus-Rakete ins All. An Bord hat sie viel deutsche Technik. Vier Zwerg-Satelliten aus Würzburg sollen in einer Höhe von 600 Kilometern die Erde beobachten. Von dpa


Mo., 28.09.2020

Krankmeldungen zugenommen Zunahme von Depressionen und Angststörungen durch Corona

Depressionen, Angststörungen und andere psychische Erkrankungen haben vor allem während der strengeren Lockdown-Phasen zugenommen.

Halle (Saale) (dpa) - Die Corona-Pandemie stellt nicht nur ein Risiko für die körperliche Gesundheit dar, sondern könnte auch schwerwiegende Folgen für die psychische Gesundheit von Menschen rund um den Globus haben. Von dpa


Mo., 28.09.2020

Lifestyle-Rauschmittel Tilidin als Droge: Schmerzmittel-Missbrauch bei Jugendlichen

Tilidin erlebt seit geraumer Zeit eine Art Revival bei Jugendlichen.

Schmerzmittel sind medizinisch ein Segen. Werden sie aber als Droge missbraucht, kann das schlimme Folgen haben. Unter Jugendlichen ist derzeit vor allem Tilidin beliebt - als euphorisierende Droge, die beruhigt und Kummer vertreibt. Experten sorgen sich. Von dpa


Mo., 28.09.2020

Corona-Schutz im Winter Mehr Erkältungen durch häufiges Lüften?

Zum Schutz vor einer Corona-Ansteckung wird empfohlen, auch in den kalten Monaten nicht auf regelmäßige Frischluft zu verzichten.

Regelmäßiges Fensterlüften hält die Viruslast in geschlossenen Räumen klein. Aber sollte man auch häufig lüften, wenn es draußen kalt ist - oder droht dann eine Schnupfenwelle? Von dpa


Sa., 26.09.2020

Deutsche Nordsee Multitalent im Wasser: Europäische Auster soll zurückkehren

Junge Austern aus einer vom Alfred-Wegener-Institut (AWI) auf Helgoland aufgebauten Zuchtanlage.

Die Europäische Auster gilt in der deutschen Nordsee als ausgestorben. Das Bundesamt für Naturschutz will das ändern. Babyaustern sollen vor Borkum ein Riff bauen und so anderen Organismen einen Lebensraum bieten. Die Chancen stehen gut. Von dpa


Fr., 25.09.2020

«Human Challenge Trials» Gezielte Corona-Infektionen: Ein guter Weg zum Impfstoff?

Großbritannien plant absichtliche Corona-Infektionen für Impfstoff-Tests.

Die Welt kämpft mit den Folgen der Corona-Pandemie. Die Sehnsucht nach einem wirksamen Impfstoff gegen das Virus ist groß. Das führt dazu, dass einige auch auf umstrittene Methoden setzen. Von dpa


Fr., 25.09.2020

Historische Varusschlacht Archäologen finden römischen Schienenpanzer in Niedersachsen

Ein Teil eines römischen Schienenpanzers mit dem Bild eines römischen Legionärs, der einen solchen Panzer trägt.

Schienenpanzer gehörten zur festen Soldatenausstattung im römischen Reich - trotzdem sind antike Funde rar. Wissenschaftler machen bei Osnabrück nun einen sensationellen Fund. Von dpa


Do., 24.09.2020

Neue Fallzahlen des RKI 2143 Corona-Neuinfektionen in Deutschland registriert

Ein Arzt nimmt in der Corona-Teststelle am Flughafen Schönefeld einen Abstrich für einen Coronavirus-Test.

Mit der schwindenden Zahl von Reiserückkehrern zum Ende der Sommerferien schien sich die Corona-Lage in Deutschland zu stabilisieren. Doch nun steigen mehrere Kennwerte merklich an. Droht ein massiver Anstieg, wie er in Nachbarländern schon begonnen hat? Von dpa


Do., 24.09.2020

Erste Produkte Corona-Schnelltests kommen - doch was können sie wirklich?

Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus.

Schnelltests erlauben einen Corona-Nachweis mit relativ wenig Aufwand. Erste Produkte werden erprobt und bereits eingesetzt. Was können die Tests leisten - und was nicht? Von dpa


Do., 24.09.2020

Infektionen erschnüffeln In Finnland schon im Einsatz: Was können Corona-Spürhunde?

Die Covid-19-Spürhunde K'ssi (l) und Miina sollen in Helsinki Corona-Infektionen bei Menschen erschnüffeln, noch bevor diese Symptome zeigen.

Hunde haben einen außergewöhnlichen Geruchssinn. Das könnte in der Pandemie von Nutzen sein. Am Flughafen von Helsinki sollen speziell trainierte Vierbeiner helfen, infizierte Passagiere zu identifizieren. In Hannover will man erst weiter forschen. Von dpa


Mi., 23.09.2020

Besser wappnen Drosten: «Pandemie wird jetzt erst richtig losgehen»

Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie an der Charité in Berlin.

Die Zahl der Corona-Erkrankungen steigt weltweit weiter an. Auch Deutschland ist dem Berliner Virologen Christian Drosten zufolge nicht ausreichend auf die zukünftige Entwicklung der Pandemie vorbereitet. Von dpa


Mi., 23.09.2020

Corona-Imfstoffe Forscher: Selbstversuche bei Impfungen regulieren

Zurzeit laufen beim Gesundheitsunternehmen Sanofi intensive Vorbereitungen, um nach der Zulassung eines Impfstoffs unmittelbar lieferfähig zu sein.

Weltweit läuft bei etlichen Instituten und Unternehmen die Suche nach einem geeigneten Impfstoff zum Schutz vor Corona. Einige Forscher testen ihren Kandidaten gleich mal an sich selbst - eine Gruppe von Wissenschaftlern warnt nun vor derlei Verhalten. Von dpa


Di., 22.09.2020

Zeitplan, Preis, Mengen Wie steht es bei den Corona-Impfstoffen?

Verband: Corona-Impfstoff könnte 5 bis 15 Euro pro Dosis kosten.

Immer mehr Impfstoff-Hersteller starten klinische Studien oder planen diese. Die Europäische Union hat sich bereits Millionen Dosen potenziellen Impfstoff vorab gesichert. Wann könnten sie verfügbar sein? Von dpa


Di., 22.09.2020

Auswirkungen der Klimakrise Meereis der Arktis auf zweitkleinste Fläche geschrumpft

Ein Eisbär steht im Nordpolarmeer auf einer Eisscholle. Das Meereis in der Arktis ist auf die zweitniedrigste Ausdehnung seit Beginn der Messungen vor rund 40 Jahren geschrumpft.

Meereis in der Nähe eines Rekordtiefs, Hitzewellen in Sibirien und massive Waldbrände. Das Jahr 2020 werde für die Arktis als Ausrufungszeichen in einem Abwärtstrend stehen, so ein US-Experte. Von dpa


Di., 22.09.2020

Rekordsaison Wirbelstürme: Liste der Namen schon aufgebraucht

Hurrikan «Hanna» steuerte über dem Atlantik auf Texas zu.

Noch nie waren die Namen mit dem letzten Buchstaben so schnell aufgebraucht. Für die Menge an Wirbelstürmen greifen die Wetterexperten jetzt notgedrungen auf das griechische Alphabet zurück. Von dpa


Di., 22.09.2020

Ein Drittel verendet Australien: Bisher 25 der 270 gestrandeten Grindwale befreit

Retter versuchen, die Grindwale zurück ins tiefere Wasser zu lenken. Für viele Tiere kommt jedoch jede Hilfe zu spät.

Vor der australischen Insel Tasmanien sind am Montag rund 270 Grindwale gestrandet. Die Rettungsmaßnahmen laufen auf Hochtouren, doch für viele Tiere kommt jede Hilfe zu spät. Etwa ein Drittel ist inzwischen verendet. Von dpa


Mo., 21.09.2020

76 von 100 Punkten Forscher bescheinigen Ostsee durchwachsenen Zustand

Die Ostsee ist nicht im besten Zustand - auch, weil zu viel Müll wie dieser Kunststoffschaum vom Bau im Wasser schwimmt.

Die Ostsee verbindet Deutschland mit Polen, Skandinavien und dem Baltikum. Wo es dem Meer gut geht und wo schlecht, wollen Forscher mit einem neuen Index zeigen. Ihnen geht es vor allem um das bislang weniger beachtete Zusammenspiel einzelner Faktoren. Von dpa


So., 20.09.2020

Erreger aus Afrika Experte: Dauer der Schweinepest ist offen

Ein Schild mit der Aufschrift «Afrikanische Schweinepest - Sperrbezirk-» im hessischen Zentrallager für Tierseuchenbekämpfungsmaterial.

Virologen, Tierärzte und Tierhalter haben den Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland erwartet. Damit sich die Tierseuche vor allem nicht auf Hausschweine ausbreitet, wurden weitere Schritte eingeleitet. Von dpa


So., 20.09.2020

Vom Lernen zur Wartung Was während des Schlafes im Gehirn passiert

Bislang ist kaum geklärt, warum wir eigentlich regelmäßigen Schlaf brauchen.

Schlaf ist zum Teil immer noch ein Mysterium. Warum ist er so wichtig, dass wir einen großen Teil unserer Zeit damit verbringen? US-Forscher haben sich dieser Frage nun genähert. Von dpa


Sa., 19.09.2020

Erreger aus Afrika Wie lange bleibt die Schweinepest in Deutschland?

Ein Schild mit der Aufschrift «Afrikanische Schweinepest - Sperrbezirk-» im hessischen Zentrallager für Tierseuchenbekämpfungsmaterial.

Dass die Afrikanische Schweinepest aus Osteuropa kommend in Deutschland ausbrechen würde, haben Virologen, Tierärzte und Tierhalter erwartet. Wie lange die Seuche bleibt, ist jedoch offen. Von dpa


Fr., 18.09.2020

Bei Seeschlacht untergegangen Wrack von 1644 gesunkenem Kriegsschiff in Dänemark entdeckt

Wie das dänische Wikingerschiffmuseum in Roskilde mitteilte, handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um das Schiff «Delmenhorst», das im Oktober 1644 bei einer großen Seeschlacht im Fehmarnbelt an der Stelle versenkt worden war.

Kopenhagen (dpa) - Meeresarchäologen haben in Dänemark ein mehr als 370 Jahre altes Schiffswrack gefunden. Die Überreste des Kriegsschiffs wurden auf dem Meeresgrund bei Rødbyhavn entdeckt - das ist der dänische Ort, von dem eine Fähre regelmäßig ins deutsche Puttgarden auf Fehmarn übersetzt. Von dpa


51 - 75 von 2252 Beiträgen

Das Wetter in Münster

Heute

17°C 12°C

Morgen

16°C 14°C

Übermorgen

17°C 9°C
In Zusammenarbeit mit

Folgen Sie uns auf Twitter!

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region