Raumfahrt
Europäer montieren Antriebsmodul für US-Raumschiff «Orion»

Bremen (dpa) - In Bremen entsteht zurzeit ein wichtiger Bestandteil für das US-Raumschiff «Orion». Dieses soll 2018 für einen ersten Testflug ins All starten und ab 2021 Astronauten zum Mond oder weiter entfernten Zielen wie dem Mars transportieren.

Donnerstag, 19.05.2016, 19:05 Uhr

Ein Modell veranschaulicht zum Projekt «Orion» im Werk von Airbus Defence & Space in Bremen das künftige US-Europäische Mondprogramm.
Ein Modell veranschaulicht zum Projekt «Orion» im Werk von Airbus Defence & Space in Bremen das künftige US-Europäische Mondprogramm. Foto: Ingo Wagner

Antrieb, Energieversorgung und Lebenserhaltungssysteme liefert ein Service-Modul, das das Raumfahrtunternehmen Airbus Defence and Space im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA entwickelt hat.

Es sei das komplexeste Raumfahrzeug, das die Europäer bisher gebaut hätten, sagte der ESA-Leiter des «Orion»-Programms, Philippe Deloo, am Donnerstag. Anfang 2017 soll es in die USA geliefert werden, wo es mit der Rakete und der Raumkapsel zusammengebaut wird.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4016455?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F1700227%2F4839999%2F4840007%2F
Nachrichten-Ticker