1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Warendorf
  6. >
  7. Modern Jazz verwoben mit Folklore

  8. >

Kaleidoskop tritt im Theater am Wall auf

Modern Jazz verwoben mit Folklore

Warendorf

Vier außergewöhnliche Musiker aus dem Ruhrgebiet haben sich zusammengetan und treten seitdem als „Kaleidoskop“ auf. Am 20. Januar stehen sie auf der Bühne des Dachtheaters und spannen einen weiten Bogen von Modern Jazz bis zu orientalischer Folklore.

In der Konzertreihe „Jazz Live“ tritt die Formation Kaleidoskop auf und präsentiert ihre soeben erschienene CD „Sunflower“. Foto: privat

In der Konzertreihe Jazz Live tritt am Donnerstag (20. Januar) die Formation Kaleidoskop im Dachtheater auf und stellt ihre soeben erschienene CD „Sunflower“ vor. Der Name der Band, der laut Pressemitteilung etwa mit „schöne Formen sehen“ übersetzt werden kann, lasse sich durchaus wörtlich verstehen als das Changieren aller Spektralfarben, gebündelt in einem hinreißenden Klangereignis. Die vier außergewöhnlichen Musiker aus dem Ruhrgebiet wollen einen weiten musikalischen Bogen spannen, um mit Eleganz und Charme Modern Jazz mit folkloristischen Elementen aus Südosteuropa und dem Orient zu verweben.

Jazzgitarrist Christian Hammer fand mit drei Mitmusikern die Besetzung für sein Quartett. Der in Kiew geborene Saxofonist Dimitrij Markitantov verbindet dabei melodische Elemente des Balkans mit modernem Jazzsaxofon und einem ausdrucksstarken Ton auf Alt- und Sopransaxophon. Sein fulminantes Spiel wird eingebettet in Christian Hammers Jazzgitarre, die mal kontrastierend, mal ergänzend wirkt, mal klangvoll umspielend, dann wieder dezidiert und virtuos kraftvoll.

2015 zum ersten Mal gemeinsam musiziert

Alex Morsey legt mit Kontrabass und Tuba das eindrucksvolle Fundament der Musik und setzt mit seiner einzigartigen Spielweise auch solistische Glanzpunkte. Fethi Ak zählt zu den besten Darbukaspielern Deutschlands und ist in der türkischen Musikszene ein sehr gefragter Live- und Studiomusiker. Er hält die rhythmischen Fäden in seinen Händen und markiert mit seinem atemberaubenden und temporeichen Spiel den Rahmen, der den Raum öffnet für die Interpretation eigener Kompositionen wie für Bearbeitungen aus Jazz und World Music.

Kaleidoskop ist aus der Konzertreihe „Hammer+3“ des Gitarristen Christian Hammer hervorgegangen. Seit neun Jahren lädt der Gelsenkirchener Gitarrist Mitmusiker zu einem gemeinsamen musikalischen Abend ein. Im Januar 2015 spielte die Besetzung von Kaleidoskop erstmals zusammen und es zeigte sich ein tiefes musikalisches und menschliches Verständnis. Es folgten weitere Auftritte im Ruhrgebiet und im November 2017 erschien die Debüt-CD „Search for Beauty“.

Begrenzung auf 40 Gäste

Das Konzert im Theater am Wall beginnt um 20 Uhr. Das Konzert wird unter den derzeit geltenden Bestimmungen der Coronaschutzverordnung durchgeführt. Um Abstände gewährleisten zu können, wird die Zuschauerzahl für dieses Konzert im Dachtheater auf 40 Personen begrenzt. Informationen zu allen Konzerten der aktuellen Spielzeit sind unter www.jazz-in-warendorf.de abrufbar. Der Eintrittspreis beträgt 15 Euro, ermäßigt zehn Euro.

Startseite

In der Konzertreihe Jazz Live tritt am Donnerstag (20. Januar) die Formation Kaleidoskop im Dachtheater auf und stellt ihre soeben erschienene CD „Sunflower“ vor. Der Name der Band, der laut Pressemitteilung etwa mit „schöne Formen sehen“ übersetzt werden kann, lasse sich durchaus wörtlich verstehen als das Changieren aller Spektralfarben, gebündelt in einem hinreißenden Klangereignis. Die vier außergewöhnlichen Musiker aus dem Ruhrgebiet wollen einen weiten musikalischen Bogen spannen, um mit Eleganz und Charme Modern Jazz mit folkloristischen Elementen aus Südosteuropa und dem Orient zu verweben.

Wir stellen Ihnen monatlich eine begrenzte Anzahl von Inhalten kostenfrei zur Verfügung. Dieses Kontingent ist nun verbraucht. Bitte loggen Sie sich ein oder nutzen Sie eines unserer Abo-Angebote, um weiterlesen zu können.