1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. 17 Sekunden fehlen auf den Silberrang

  6. >

Nachrichten

17 Sekunden fehlen auf den Silberrang

Silke Diecksmeier

Ahlen/Beckum - Dass es mit dem Sieg nichts werden würde, wurde der Mixed-Staffel der LG Ahlen bei der traditionellen Beckumer Marathonstaffel an Christi Himmelfahrt schnell klar. Die erste Staffel der DJK Gütersloh war einfach zu stark, doch gegen die zweite - so hoffte das Quintett - könnte man sich vielleicht durchsetzen.

Daniel Mesken begann stark. Nach 33:07 Minuten hatte er die 8,44 Kilometer durch das Wersetal hinter sich und die Staffel auf Kurs gebracht. Meike Hoffmeister, die spontan ins Team gerutscht war, konnte trotz harter Trainingseinheit am Vortag 36:25 Minuten draufsetzen. Nachwuchsläuferin Felicitas Breer verbesserte diese Zeit noch einmal um vier Sekunden, zeigte sich aber trotzdem enttäuscht: „Ich war hier schon einmal schneller.“ Letztlich war es Ralf Gosda, der die Staffel auf einen aussichtsreichen dritten Platz brachte und nur knapp hinter der zweitplatzierten Staffel auf den Schlussläufer Sebastian Schröer wechselte.

„Ich habe den anderen die ganze Zeit gesehen, aber ich kam einfach nicht dran“, sagte er nach dem Lauf. So fehlten am Ende nach insgesamt 2:51:39 Stunden 17 Sekunden auf den Silberrang.

Die zweite Mixed-Staffel aus Ahlen musste sich unterdessen von ihrem Wanderpokal verabschieden. Dennis Jörke (32:10 Minuten) und Silke Diecksmeier (39:30 Minuten) hatten im vergangenen Jahr noch den Sieg in der Mixed-Wertung errungen. In diesem Jahr wurden die Athleten des ASC Ahlen von Mirko Scherlitz (34:46 Minuten), Marc Dahmen (36:10 Minuten) und Susanne Hämmerling (41:13 Minuten) verstärkt. Für das Quintett wurde eine Gesamtzeit von 3:03:49 Stunden gestoppt.

Auch die Männer-Staffel der LG Ahlen musste sich von ihrem inzwischen angestammten zweiten Platz verabschieden. Seit 2007 war sie jedes Jahr auf dem Silberrang gelandet, kein Wunder, dass Markus Kreickmann kein Interesse mehr an einem Handtuchgewinn hatte.

„Davon habe ich schon zig im Schrank. Die gibt es ja auch immer für den zweiten Platz“, sagte der Athlet der LG Ahlen bei der Tombola, der in diesem Jahr als einziger Ahlener unter 30 Minuten blieb. Elias Hanne lief zehn Tage nach seiner neuen persönlichen Marathon-Bestzeit eine Zeit von 30:49 Minuten. Mirko Schuler benötigte 31:25 Minuten. Für Manfred Kreutz, der sich momentan mit Achillessehnenproblemen quält, wurden 32:09 Minuten gestoppt. Moses Osheku benötigte 32:29 Minuten. Nach insgesamt 2:36:47 Stunden fehlten über drei Minuten zu einem Podestplatz.

Das zweite Männer-Quintett der LG Ahlen war nach 3:27:01 Stunden im Ziel. Klaus Koch (35:57 Minuten), Jürgen Pollmeier (38:36 Minuten), Norbert Maschelski (40:11 Minuten), Mathias Schwenke (42:58 Minuten) und Michael Hellmann (50:04 Minuten) wurden damit auf dem 25. Platz geführt.

Die Frauen-Staffel der LG Ahlen erkämpfte sich nach 3:53:06 Stunden den siebten Platz. Am Start waren Ricarda Breer (39:58 Minuten), Toni Breer (44:14 Minuten), Elke Maschelski (46:03 Minuten), Petra Krüger (48:27 Minuten) und Gabriele Benek (54:24 Minuten).

Startseite