1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. 80 Prozent für die Kulturvereine

  6. >

Kurzmeldungen Rheine

80 Prozent für die Kulturvereine

wn

-pn- Rheine. Die ehrenamtliche Rheiner Kulturszene kann zumindest mit einem Löwenanteil der städtischen Förderung rechnen. Der Haupt- und Finanzausschuss beschloss eine Ausnahme von der aktuellen Haushaltssperre und gab 80 Prozent der beantragen und vom Kulturausschuss befürworteten Mittel frei. Insgesamt sind die rund 25500 Euro, die als Zuwendungen an kulturtreibende Vereine und Institutionen ab sofort fließen können. Insgesamt waren Förderanträge für knapp 32000 Euro gestellt und bewilligt worden. So haben etwa die Planungen für die Theateraufführung der Gruppe „Lampenfieber“, die im Sommer „Die Leiden des jungen Werther“ im Salinenpark aufführen möchte, jetzt eine solide finanzielle Grundlage. Auch die Veranstaltungen der portugiesischen Volkstanzgruppe „Ancora do Mar“, die Initiative Bluesnote, der KuKuK, der Verein Trosse-Kult sowie der Jugend- und Familiendienst bekommen städtische Zuschüsse. In die Röhe guckt dagegen die Firma „Plan B Newfilm Pictures“ des Mesumer Filmemachers Detlef Muckel, die Geld für eine Filmproduktion „Rosa und Marie“ beantragt hatte. Hier hatte die Stadtverwaltung trotz Aufforderung keine weiteren Informationen bekommen. Da die Firma ihren Sitz in Lengerich hat, wurde das Projekt als auswärtiges Unternehmen gewertet, an dem die Stadt Rheine sich nicht beteiligen brauche.

Startseite