1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Abenteuerliche Aktion

  6. >

yangoContent

Abenteuerliche Aktion

wn

Wie Spiderman sind gestern Umweltschützer auf ein Gebäude geklettert. Das Ganze war allerdings kein Comic-Abenteuer, sondern eine Protest-Aktion der Organisation Greenpeace. Denn das Gebäude gehörte zu dem Atomkraftwerk Unterweser bei Nordenham. Um solche Kraftwerke gibt es immer wieder Zoff.

In ihnen wird Strom hergestellt - und dabei entsteht unsichtbare Strahlung - radioaktive Strahlung. Die ist für Menschen gefährlich, sie kann krank machen. Normalerweise gibt es viele Schutz-Maßnahmen. Besonders kritisch kann es trotzdem sein, wenn ein Unfall im Atomkraftwerk passiert und Strahlung nach draußen gelangt.

Auf die Gefahr wollten die Umweltschützer hinweisen. Das Risiko sei bei einem alten Werk wie Unterweser größer, sagten die Umweltschützer. Es sei nicht so stabil gebaut wie neue Anlagen. Sie forderten, dass mehrere Kraftwerke sofort abgeschaltet werden. Dabei ist ihnen das „sofort“ besonders wichtig.

In den kommenden Jahren sollen diese Werke zwar nach und nach stillgelegt werden. Aber immer wieder gibt es Verhandlungen, wann das genau passieren soll. Denn Kraftwerksbesitzer und auch manche Politiker wollen die Werke so lange wie möglich halten. Sie sagen unter anderem: Wir brauchen diesen Strom, und die deutschen Kraftwerke sind sehr sicher.

Startseite