1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Aller Ehren wert

  6. >

Homepage Thema 1

Aller Ehren wert

Jennifer von Glahn

Münster - Das Ehrenamt: eine freiwillige und ehrenvolle Aufgabe, die dem Gemeinwohl dient. Ohne die zahlreichen ehrenamtlich engagierten Männer und Frauen im Bistum Münster würden viele Dinge einfach nicht funktionieren. Das erkannte auch Bischof Felix Genn am Tag der ehrenamtlich Engagierten an. „Es ist von großer Notwendigkeit, dass die Anerkennung des Ehrenamts und die Wertschätzung für den Einsatz noch weiter steigen“, so der Bischof in der Halle Münsterland.

Hier waren über 600 Gäste aus dem Münsterland zum Tag des Ehrenamts zusammengekommen. An über 20 Informationsständen hatten die Besucher die Gelegenheit, sich über die vielen Angebote im Bistum zu informieren. „Wir wollen zeigen, was das Bistum den einzelnen Pfarrgemeinden bietet“, so Mitorganisator Christian Meyer. Ein besonders wichtiges Thema für die Ehrenamtlichen ist die gute Aus- und Fortbildung der freiwilligen Helfer. Fundiertes Fachwissen im Bereich der Seelsorge sowie Beratung und Unterstützung der ehrenamtlichen Mitarbeiter bei organisatorischen Aufgaben standen stark im Vordergrund der Veranstaltung. „Wir bilden Ehrenamtliche auch im Rahmen der Organisation von Jugendfreizeiten aus“, gab Boris Sander von der Abteilung Kinder- und Jugendseelsorge ein konkretes Beispiel. Vom strukturellen Aufbau einer Jugendfreizeit über rechtliche Aspekte bis hin zum zeitlichen Ablauf können sich Ehrenamtliche helfen lassen. „Wir greifen unter die Arme, damit die Menschen aktiv werden können“, erklärte Sander. Es sei besonders wichtig, sich gegenseitig zu unterstützen.

Schließlich habe sich das Ehrenamt als solches stark verändert, sagte auch Bischof Felix Genn. Menschen engagierten sich heute eher projektartig und zeitlich befristet. Eine gute Betreuung durch Hauptberufliche und funktionierende Netzwerke gewinnen daher immer mehr an Bedeutung, machte der Bischof während seiner Ansprache deutlich. „Wir sind nicht mehr Volkskirche, sondern Kirche im Volk“, so Genn.

Künftig müssten Laien und Hauptamtliche in den Pfarreien noch stärker zusammenarbeiten, wünschte sich der Bischof. Dass die bestehenden Netzwerke jetzt schon gut funktionieren, machte der Tag der ehrenamtlich Engagierten deutlich. Erst im vergangenen Herbst hatte es in den Pfarrgemeinderäten und Kirchenvorständen Neuwahlen gegeben. Allein 400 Vorsitzende aus den gewählten Gremien waren zum Tag des Ehrenamts gekommen. „Wir unterstützen die Entscheidungen des Bistums“, sagte Meyer.

Startseite