1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Alles klar mit Sascha Kirschstein?

  6. >

Rot Weiss Ahlen

Alles klar mit Sascha Kirschstein?

Franz Prinz

Ahlen - Dass Rot-Weiß Ahlen starkes Interesse an Sascha Kirschstein hat, ist hinreichend bekannt. Jetzt scheinen sich die Anzeichen zu verdichten, dass der noch bis 2011 beim Hamburger SV unter Vertrag stehende Torhüter tatsächlich bei den Ahlenern anheuert, auch wenn eine offizielle Bestätigung nach wie vor aussteht.

Noch im April hatte der SC Paderborn Interesse angemeldet, schien auch schon mit Kirschstein klar zu sein, doch der Aufsteiger verpflichtete jetzt Daniel Masuch von Kickers Emden. „Ein interessanter Torhüter, der gut in unser Anforderungsprofil passt“, ist in diesen Tagen von Rot-Weiß Ahlen zu hören. Mehr nicht. Allerdings ist dies schon ein klares Indiz pro Kirschstein.

Der 1,96 Meter große Torhüter spielte in der vergangenen Saison bei der Spielvereinigung Greuther Fürth. Die Franken hatten ihn vom HSV ausgeliehen. Dort musste sich der 29-Jährige der Konkurrenz von Stephan Loboué stellen, welcher zuletzt von Fürths Coach Benno Möhlmann bevorzugt worden war, so dass Kirschstein insgesamt nur zu acht Einsätzen kam.

Auf seinem Konto stehen inzwischen allerdings sieben internationale (Champions- League, Uefa-Cup), 23 Erst- und 41 Zweitligaspiele. Kirschstein begann seine Profi-Laufbahn bei Eintracht Braunschweig, wechselte später zu Rot-Weiß Essen, um von dort bei den Hanseaten anzuheuern. Falls es zu einer Verpflichtung kommt, dürfte dies ein großer Schritt in der Zusammenstellung des Kaders für die kommende Zweitliga-Saison sein.

Konkurrenz hat Rot-Weiß dagegen im Buhlen um Deniz Naki erhalten. Der U20-Nationalspieler hat seit mehreren Wochen ein Angebot der Ahlener vorliegen, wollte sich aber nach eigenem Bekunden auch noch mit weiteren Offerten beschäftigen. So soll es kürzlich ein Treffen mit Alemannia Aachens Trainer Jürgen Seeberger gegeben haben. Ob ihn die Worte des Alemannen Trainers überzeugt haben oder er doch eine bessere sportliche Alternative in Ahlen findet, bleibt abzuwarten. Von seinem Votum hängen Ahlens Bemühungen nach einer weiteren Qualitätsverbesserung im Angriff ab.

Hier sondieren die Verantwortlichen derzeit den Markt intensiv. Namen werden allerdings nicht genannt. Doch warum in die Ferne schauen, wenn ein Spieler verfügbar ist, der sogar schon einmal Wurzeln in Ahlen geschlagen hat? Die Rede ist von Mahir Saglik. Der 26-jährige ehemalige türkische U21-Nationalspieler (vier Tore) steht zwar noch beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. Doch dessen neuer Trainer Armin Veh scheint ebenso wenig mit ihm zu planen wie Vorgänger Felix Magath. Deshalb war Saglik bis zum Saisonende an den Karlsruher SC ausgeliehen und Wolfsburg scheint an einem weiteren Leihgeschäft Interesse zu haben. Saglik ist Linksfuß und würde daher optimal in Ahlens zukünftiges Mannschaftsgefüge passen. In Ahlens Aufstiegsjahr gehörte der damals beim Wuppertaler SV spielende Türke zu den Top-Torjägern und wurde deshalb auch nach Wolfsburg gelockt. Zwei Jahre, von 2003 bis 2005, stand er bereits bei den Ahlenern unter Vertrag.

Startseite