1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Alles muss auf den Prüfstand

  6. >

Archiv

Alles muss auf den Prüfstand

wn

War die Messlatte zu hoch für die Handballerinnen? Vor der Serie, als die Mannschaft noch unbeschwert aufspielte, keinem Trainingsdiktat mit Spielzügen unterlegen war, begeisterte sie die Zuschauer. Mit neuen Spielerinnen, von denen sogar einige Erstligaerfahrungen haben, sollte es aufwärts gehen. Ein chancenreiches Marketingkonzept ist inzwischen zu den Akten gelegt worden, Nina Nouri arbeitet nur noch auf ehrenamtlicher Basis. Jetzt geht der sportliche Erfolg den Bach hinunter. Zwischenzeitlich lagen die Handballdamen mit acht Toren beim Vorletzten TSV Travemünde zurück. Wieder einmal stellten sie sich ein Armutszeugnis aus.

Und ausgerechnet am kommenden Wochenende kommt mit Borussia Dortmund der Spitzenreiter in die Rönnehalle. Spätestens bei einer weiteren Niederlage hätten sich die Grevener Damen ins Mittelfeld der Tabelle verabschiedet. Spielerisches Mittelmaß diktiert schon lange die Handballszene in der Rönnehalle. Offensichtlich sind Mannschaft und Trainer nicht in der Lage, dem Druck standzuhalten, unbedingt oben mitspielen zu wollen. Der Zuschauer sieht einfach keine Fortschritte. Darüber täuscht auch der Sieg über die schwache Mannschaft des MTV Altlandsberg nicht hinweg.

Die Handballerinnen, die sich im vergangenen Jahr in die Herzen der Zuschauer gespielt haben, sind auf dem besten Weg, diesen Kredit wieder zu verspielen.

Noch sind die Playoffs nicht außer Reichweite, doch die Mannschaft braucht einen wirklichen Befreiungsschlag. Die offensichtlich vorhandenen Probleme müssen auf den Tisch. Und auch der Trainer wird sich fragen müssen, ob er die Mannschaft wirklich richtig anfasst. Die Tabellensituation spricht nicht gerade dafür. Winfried Kitzmann

Startseite